Personalien

ZetaDisplay Niederlande mit neuer Führung

Hans-Christiaan de Vaan und Han Bakermans geben bei ZetaDisplay das Szepter an René de Jong und Judith Zwaan ab. Damit gehen die Gründer des 2017 übernommenen Unternehmen QYN von Bord.
René de Jong ist neuer Country Director bei ZetaDisplay Niederlande. (Foto: ZetaDisplay)
René de Jong ist neuer Country Director bei ZetaDisplay Niederlande. (Foto: ZetaDisplay)

René de Jong ist der neue Country Director für ZetaDisplay Niederlande. Er übernimmt die Rolle von Hans-Christiaan de Vaan, der das Unternehmen zum 31. Dezember verlassen wird.

René de Jong war bereits zuvor als  Sales and Marketing Director für die Niederlande tätig. Er wird zusätzlich zu seinen kaufmännischen Aufgaben auch die Verantwortung für alle lokalen Belange in den Niederlanden übernehmen.

Hans-Christiaan de Vaan wird das Unternehmen nach 16 Jahren in der Branche verlassen. Er war eines der Gründungsmitglieder von QYN, das 2017 von ZetaDisplay übernommen wurde. Auch sein Mitgründer Han Bakermans wird das Unternehmen verlassen – der dritte Gründer, Matthijs Buijs, war bereits 2021 ausgeschieden. Auf Han Bakermans folgt Judith Zwaan als Finance Director.

Stolz auf das Geschaffene

„Zusammen mit Han glaube ich, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um das Unternehmen zu verlassen, und wir sind zuversichtlich, dass wir die Leitung an ein äußerst fähiges Team übergeben können“, kommentiert Hans-Christiaan de Vaan. „Das Managementteam verfügt über ein tiefgreifendes Verständnis des Marktes, und das Unternehmen wird weiter wachsen und sich weiterentwickeln. Wir sind sehr stolz auf das, was wir hier geschaffen haben, und wünschen René und dem Team viel Erfolg.“

„Wir möchten uns bei Hans-Christiaan und Han für ihre harte Arbeit, ihr Engagement und ihre unschätzbaren Beiträge bedanken und wünschen ihnen viel Glück bei all ihren zukünftigen Unternehmungen.“ sagt René de Jong. „Ihr Ethos als Unternehmensführer bestand immer darin, den Menschen zuzuhören, Unternehmergeist zu fördern und gemeinsam etwas aufzubauen. Wir werden sicherstellen, dass diese Kultur und dieser Geist erhalten bleiben, während wir uns als globales Unternehmen weiterentwickeln.“