Metaverse

Bis 2030 eine Billion Dollar schwer

Nach Einschätzungen der Boston Consulting Group wird das Metaverse für alle Branchen wirtschaftlich relevant. Der Markt soll in diesem Jahr 100 Milliarden US-Dollar überschreiten. Und er wird noch größer.
Im Metaverse verschmelzen Realität und virtuelle Welt. (Foto: Barbara Zandoval/Unsplash)
Im Metaverse verschmelzen Realität und virtuelle Welt. (Foto: Barbara Zandoval/Unsplash)

Die Unternehmensberatung Boston Consulting Group rechnet mit einem kräftigen Wachstumsschub für Produkte und Dienstleistungen für das Metaverse. „Der Markt für erweiterte Realität wird noch in diesem Jahr die Marke von 100 Milliarden US-Dollar überschreiten“, sagte BCG-Partner Tibor Mérey im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin Capital. Die Billionengrenze werde noch vor 2030 erreicht sein, prognostiziert Tibor Mérey. Zu den Metaverse- Umsätzen zählen Einnahmen aus Hardware, Software und Dienstleistungen, darunter Anwendungen für verschiedene Mixed Realities wie AR und VR.

Immer mehr internationale Marken verwenden Marketing-Budgets für und errichten Shops in Metaversen wie Decentraland oder Roblox.

OMD-Umfrage: Das Metaverse als Geschäftsfeld

Laut Tibor Mérey betrifft die Erschließung des Metaversums nicht nur die großen Tech-Konzerne. „Ein immer größerer Teil des Lebens wird in der digitalen Welt stattfinden – und deswegen wird auch die Ökonomie dort hinwandern“, sagt er. Grundsätzlich sei das Metaversum deshalb für alle Branchen wirtschaftlich relevant.

Die Capital-Ausgabe 3/22 mit dem Interview erschien am 17. Februar.