DSS Europe 2022

LED soll einfacher werden

München | LED-Talk mit Samsung, LG, PPDS und Absen: Neben technologischen Entwicklungen und der Frage nach mehr Nachhaltigkeit war beim LED-Panel des DSS Europe vor allem Simplified Signage ein Thema.
Das LED-Panel auf dem DSSE 22; von links: Ben Phelps von Absen, Andy Haywood von Samsung, Stefan Schieker von invidis consulting, Andreas Voss von LG, Martijn van der Woude, PPPDS (Foto: Frank Böhm)
Das LED-Panel auf dem DSSE 22; von links: Ben Phelps von Absen, Andy Haywood von Samsung, Stefan Schieker von invidis consulting, Andreas Voss von LG, Martijn van der Woude, PPPDS (Foto: Frank Böhm)

Das LED-Panel auf dem DSS Europe 2022 versammelte einiges an Herstellerprominenz auf dem Podium: Neben den Big Three in Europa – Samsung, LG und PPDS – war zudem noch der chinesische Hersteller Absen vertreten. Als Moderator fungierte Stefan Schieker von invidis consulting.

Die LED-Panel-Teilnehmer:

  • Ben Phelps, Retail Industry Director, Absen Europe
  • Andreas Voss, LED Senior Sales Manager DACH, LG Electronics
  • Andy Haywood, Head of Global Sales (Europe), Samsung EDO
  • Martijn van der Woude, Global Head of Business Development and Marketing, PPDS

Zum Einstieg stellte Stefan Schieker die These auf, dass die großen LED-Innovationen und -Weiterentwicklungen dieses Jahr ausgeblieben waren, wenn man sich auf der ISE Anfang Mai umgeblickt hatte. Wie erwartet widersprachen die Hersteller: Die Entwicklung hätte sich nicht unbedingt an der Oberfläche gezeigt, sondern mehr „unter der Haube“. Ben Phelps von Absen und Andy Haywood von Samsung betonten die Weiterentwicklung der Chip-on-Board-Technologi, die nun ohne einen schwarzen Untergrund auskommen und somit von ihrem Aussehen her auch einsetzbar sein würden. „Meine Mutter würde sagen: Das ist ein schöner Fernseher“, veranschaulichte Ben Phelps die Anmutung des neuesten Chip-on-Board-Produkts von Absen.

Nachhaltig und einfach

Beim Thema Nachhaltigkeit war sich das Panel einig: Viel sei umgesetzt worden, aber vieles stehe nun erst an. Bereits umgesetzte Maßnahmen waren bei LG zum Beispiel die Reduzierung des Stand-by-Stromverbrauchs und das Nutzen von umweltschonenderen Verpackungen. Martijn van der Woude von PPDS betonte, dass der Hersteller an einem umfassenden Konzept für Recycling und Reusing seiner Displays arbeitete.

Ein Thema war auch der Trend zu einfacheren Digital Signage-Lösungen: Simplified Signage soll die Schwelle zur Nutzung von LED-Videowalls senken und somit Prozesse vereinfachen sowie neue Kundenkreise erschließen.

„Es ist nicht nur das Produkt an sich“, sagte Andy Haywood. „Wir müssen das Gesamtpaket einfacher machen.“ Auch Andreas Voss kündigte an, dass LG weitere vereinfachte Lösungen auf den Markt bringen werde. Für Ben Phelps sei ein Ziel, die Strukturen von LED-Wänden zu vereinfachen. „Statik-Ingenieure neigen hier zu etwas zu zuviel des Guten.“