Indien

Digital Signage-Wachstumsmarkt 2023

Singapore | Krieg in Europa, drohende Rezession in der westlichen Welt – wo finden Digital Signage-Anbieter in den kommenden Monaten noch Wachstumsmärkte? Neben dem Mittleren Osten – insbesondere Saudi-Arabien – stehen auch in einigen asiatischen Märkten die Zeichen auf kontinuierliches Wachstum. PPDS (Philips) und Vestel setzen unter anderem auf Indien.
The Gateway to India in Mumbai (Foto: Sarang Pande / Unsplash)
The Gateway to India in Mumbai (Foto: Sarang Pande / Unsplash)

In den kommenden zwei Jahren wird Indien China als bevölkerungsreichstes Land der Erde ablösen. Wirtschaftlich liegen allerdings noch Welten zwischen China und dem indischen Subkontinent. Die Gesamtwirtschaft (BIP) soll in diesem Jahr um mehr als 3 Prozent wachsen und 2023 mehr als 5 Prozent zulegen während Europa bestenfalls mit Nullwachstum rechnet.

Der indische Markt ist riesig, wenn auch bisher sehr preissensibel. Aber neue Retail- und DooH-Projekte haben auch in Indien den Anspruch, das neueste und beste an Digital Signage zu integrieren. Die anspruchsvollen Anfragen indischer Teilnehmer an der ISE und der DSS Europe zeigen es. Nachdem China sich zusehend abkapselt, fokussieren sich die großen Hardware-Hersteller, aber auch führende Digital Signage Softwareanbieter wie Broadsign und Stratacache, zunehmend auf den Absatzmarkt Indien. Anfang September findet die ISE-Schwestermesse Infocomm India in Mumbai statt. Mit dabei sind erstmals viele große Digital Signage-Namen.

Auch PPDS ist in Indien auf der Infocomm mit globalem Management vor Ort

PPDS auf der ISE (Foto: PPDS)
PPDS auf der ISE (Foto: PPDS)