Kabellos per Infrarot

Strom über die Luft für Displays

Fastsigns und Wi-Charge bieten einen Transmitter an, der per Infrarot Displays mit Strom versorgen kann – ohne Kabel. Noch ist der Einsatz auf bestimmte Display-Größen beschränkt.
Ein Transmitter für die kabellose Infrarot-Stromübertragung. (Foto: Fastsigns)
Ein Transmitter für die kabellose Infrarot-Stromübertragung. (Foto: Fastsigns)

Kabellose Bild- und Datenübertragung für Displays ist für einige Anwendungsszenarien mittlerweile gang und gebe. Aber kabellose Stromübertragung?

Genau das bieten nun das US-amerikanische Digital Signage-Unternehmen Fastsigns und der israelische Technologiepartner Wi-Charge an: Displays, die den benötigten Strom über die Luft beziehen.

Dafür werden die Displays von einem Transmitter via Infrarot mit Strom versorgt. Dieser hängt an der Decke, ortet die Client-Geräte und sendet einen gerichteten Infrarotstrahl. Der Empfänger, der im Display verbaut ist wandelt den Strahl in Strom um.

Die drahtlose Over-the-Air-Technologie von Wi-Charge ist laut Fastsigns sicherer als ein Wi-Fi-Router und verfügt über entsprechende Sicherheitszertifikate, einschließlich der FDA in den USA, IEC und UL.

Wie groß kann das Display sein?

Im Moment kann Fastsigns mit der Technologie Displays in Tabletgröße betreiben, aber es sind auch größere Formate in Zukunft geplant. Ein offensichtlicher Anwendungsfall sind größere eInk Displays.

Fastsigns bietet Displays mit drahtloser Stromübertragung als gebrauchsfertige Lösung an. Sie wurden für optimierte kabellose Leistung entwickelt und lassen sich mit der Fastsigns Digital Signage-Software betreiben.

Zurzeit bietet Fastsigns zwei Over-the-Air-Transmitter an: den R1 und den R1 HP. Der R1 hat eine Leistung von 100 Milliwatt, der R1 HP von 250 Milliwatt. Dafür hat der R1 eine Wirkweite von 10 Metern, beim R1 HP sind es fünf Meter. Beide Geräte können mehrere Receiver bedienen.

Interview mit Wi-Charge

„Wir sehen, dass Over-the-Air-Charging bereits stattfindet, und zwar auf unterschiedliche Art und Weise mit verschiedenen Technologien, die unterschiedliche Wertangebote ermöglichen. Man kann also davon ausgehen, dass dies immer häufiger der Fall sein wird“, kommentiert Ori Mor, Chief Business Officer und Mitbegründer von Wi-Charge.

invidis-Contentpartner Dave Haynes von Sixteen-Nine hat in einem Podcast mit Ori Mor über die Technologie gesprochen. Hier geht es zum Transkript des Wi-Charge-Interviews (auf Englisch).