AI-Kampagne

Milka, rapp mir eine Liebesbotschaft

Zärtlichkeiten verteilen – Milka macht's mit AI möglich: Jeder niederländische Schokoriegel-Konsument konnte gerappte Liebesbotschaften versenden. Als Schokotafeln verkleidete Screens machten auf die Aktion aufmerksam.
"Sie wollen jemandem sagen, wie gern sie ihn haben, aber wissen nicht wie?" - der Aufhänger der Milka-Kampagne (Foto: JCDecaux)
„Sie wollen jemandem sagen, wie gern sie ihn haben, aber wissen nicht wie?“ – der Aufhänger der Milka-Kampagne (Foto: JCDecaux)

Dreifache AI-Power machte diese Milka-Werbeaktion in den Niederlanden möglich: Für jeden, der einen Milka-Schokoriegel kaufte, rappte der Rapper Snelle eine personalisierte Liebesbotschaft. Über einen QR-Code auf der Packung gelangte man zu einem Textfeld, in die man seine Botschaft an einen besonders geliebten Menschen, als Text eingeben konnte. Mithilfe von Open AI wurde daraus eine Rap-Sequenz im Snelle-Style. Die AI-Engine Uberduck klonte die Stimme von Snelle und die Engine Heygen produzierte ein Video des Rappers mit Lippensynchronisation.

In lila gebrandete Wartehalle von JC Decaux (Foto: JCDecaux)
In lila gebrandete Wartehalle von JC Decaux in Rotterdam (Foto: JCDecaux)

Die Social- und Out-of-Home-Kampagne „Let Snelle Sing for You“ machte auf das AI-Tool aufmerksam. In Amsterdam und Rotterdam gestaltete man sogar ganze JC-Decaux-Stelen als Milka-Tafeln und ganze Haltestationen im Lila-Branding um. Dafür war unter anderem die Publicis Groupe zuständig.

Die gesamte Kampagne stand unter dem Motto „Spreading Tenderness“ – Zärtlichkeiten verteilen. Sie stammt aus der Hand der Agentur Ogilvy Netherlands. An der Kooperation mit Snelle arbeitete die Agentur Crocodile. Die ganze Story zur Kampagne zeigt Ogilvy in diesem Video.