CinemaxX

1.500 Displays und Projektoren ersetzen klassische Plakate

- Der deutsche Multiplexbetreiber CinemaxX hat den Ausbau seiner Digital Signage-Infrastruktur erfolgreich abgeschlossen und einen weiteren Schritt in Richtung komplette Digitalisierung seiner 30 Kinocenter gemacht: Ab sofort ersetzen moderne Displays in allen Standorten die „hängenden“ Plakate und Werbeflächen. In den letzten Monaten wurden dafür sukzessive 450 Großbildschirme (47 Zoll) sowie 200 Projektoren von Panasonic neu installiert. Über 1.500 Großbildschirme und Projektoren ersetzen die klassischen Plakate und Werbeflächen. von Florian Rotberg

Über 1.500 Großbildschirme und Beamer ersetzen die klassischen Plakate und Werbeflächen

Über 1.500 Großbildschirme und Beamer ersetzen die klassischen Plakate und Werbeflächen

Die Planung, Site Inspection und Integration wurde von Neo Advertising im Auftrag von Cinemaxx realisiert. Die Hamburger Neo Advertising Deutschland ist bisher hauptsächlich mit dem Betrieb und der Vermarktung von DooH-Netzen bekannt – setzt allerdings nun verstärkt auch auf die Bereiche Digital Signage Integration und Digital Signage Content. Neo übernimmt auch den Betrieb des auf Broadsign basierenden Systems.
Der Infrastruktur-Partner Black Box realisierte im Projekt die Sonder- und Individuallösungen, fertigte die notwendigen Spezialhalter sowie Verkleidungen und installierte die Geräte und das Netzwerk.

Bereits 2009 hat die CinemaxX Gruppe gemeinsam mit dem Digital Signage-Anbieter Neo Advertising „CinemaxX TV“ eingeführt. Neben redaktionellen Inhalten rund um das Thema Kino bietet das Format dem Kinobetreiber zusätzliche Vermarktungsmöglichkeiten.
Der Inhalt wird hierbei zentral mit Hilfe der Content-Management-Lösung von Neo Advertising für alle Kinos eingespielt. Darüber hinaus ist es aber auch möglich, Inhalte zu regionalisieren. Das heißt, spezielle lokale Angebote sind nur in den entsprechenden Kinos zu sehen.

„Wir sehen uns als Innovationsführer im Kinomarkt. Dazu gehört neben state-of-the-art-Technik in den Kinosälen auch eine entsprechende Ausstattung im übrigen Bereich“, so CinemaxX Vorstand Thilo Rieg. „Unseren Besuchern bieten wir auf diese Weise Unterhaltung und Information auch vor und nach dem Filmvergnügen. Gleichzeitig ist das Umfeld ideal für Werbekunden: Unser 360°- Ansatz ermöglicht eine klare, zielgerichtete und damit wirkungsvolle Kommunikation an den Endverbraucher, der im entspannten Freizeitbereich erreicht wird.“

Ein Ausbau des DS stellt aber auch höhere Anforderungen an die Netzwerkinfrastruktur. Um den reibungslosen Streaming-Betrieb zu gewährleisten, wurde deshalb das Netzwerk an die neuen Anforderungen angepasst, etwa durch den Einsatz von Cat7-Kabeln und Lichtwellenleitern (LWL) anstelle der bislang verwendeten Cat4- und Cat5-Verkabelung. Die Spezialisten von Black Box, die die Infrastruktur geplant und umgesetzt haben, verlegten in den 30 Standorten insgesamt 200 km Cat7-Kabel sowie 10 Kilometer LWL Multimode mit ca. 1.000 Spleißen.

Mit dem Ausbau der Digital Signage-Installation ist die Digitalisierung der CinemaxX Kinos jedoch noch nicht abgeschlossen. Erst Ende Juni kündigte CinemaxX die Ausstattung aller 295 Leinwände des Unternehmens mit modernsten Sony Digital Cinema 4K Projektionssystemen an. Für diese geplanten Umstellungen wird das Netzwerk durch Black Box entsprechend ausgebaut und damit die reibungslose Übertragung auch größter Datenmengen sichergestellt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.