Street Furniture

JCDecaux baut Netz aus 1.000 digitalen 84″ Screens an Bus-Haltestellen in London

- Bald wird die gesamte Oxford Street mit double sided Screens ausgerüstet: Ab 2016 hält JCDecaux die Werberechte an Fahrgastunterständen der Londoner Verkehrsbetriebe. Das geplante London Digital Network (LDN) soll insgesamt 1.000 Large Format Screens umfassen. von Thomas Kletschke

Screen des neuen JCDecaux Netzwerks LDN (Foto: JCDecaux)

Screen des neuen JCDecaux Netzwerks LDN (Foto: JCDecaux)

Gerade erst sind neue Wartehäuschen in Paris eingeweiht worden, wurden Bushaltestllen in Edinburgh mit double sided 84″ Displays erst-ausgestattet, und werden in Kooperation mit British Telecom Telefonzellen in verschiedenen Städten in UK zu CLPs mit Payphone-Funktion hochgerüstet: JCDecaux nutzt europaweit jede Gelegenheit, um mit Street Furniture oder mit Alternativen neue und möglichst digitale Werbeträger-Standorte zu erschließen.

Ab Januar 2016 entsteht in London ein Netzwerk, das im Endausbau aus 1.000 neuen 84-Zöllern bestehen wird, das neue London Digital Network (LDN).

Laut dem Außenwerbekonzern, der das Projekt am gestrigen Donnerstag der Öffentlichkeit vorstellte, bieten die 84″ Screens eine Werbefläche, die gegenüber den bisher verwendeten digitalen Flächen fast 40% größer sind. Zuvor hatte JCDecaux UK die Ausschreibung von Transport for London gewonnen, die die Werberechte an Fahrgastunterständen in London für etwa 700 Millionen Euro garantiert.

Nächstes – und wichtiges – Ziel neben dem jetzt vorgestellten LDN ist eine Ausschreibung für Londons U-Bahnen. Die würde der Konzern sicherlich ebenfalls gerne gewinnen, denn ab 2017 soll die Hälfte der UK-Umsätze von JCDecaux aus digitalen Kanälen stammen.

Das LDN Digital-out-of-Home Netz aus digitalen Displays, die zum ersten Mal in diesem Umfang eingesetzt werden, deckt laut JCDecaux die Haupteinkaufszonen der Hauptstadt ab, an denen ein Fünftel des gesamten Einzelhandelsumsatzes des Vereinigten Königreichs erwirtschaftet wird.

Im Rahmen der Einrichtung des London Digital Network wird JCDecaux die Oxford Street vollständig digitalisieren und entlang von Europas wichtigster Einkaufsstraße Fahrgastunterstände mit double sided Screens installieren. Die Oxford Street, gilt als Magnet für Konsumenten, Touristen, Pendler und Einwohner Londons.

Um die Kampagnen in dem DooH-Netz zu optimieren, soll sich der neue Kommunikationskanal auf Big Data und die neue Supply-Side-Plattform SmartBRICS stützen. Vom Informations- und Kommunikationsdienstleister CACI erhobene Einzelhandelsumsatzdaten, Social Media Feeds und detaillierte Messungen der Kontakthäufigkeit durch das Analyse-Institut Route werden genutzt, um Kampagnen zielgerichtet zu steuern und die Publikumswirkung zu optimieren. Die SmartBRICS-Plattform ermöglicht es Kampagnen, das richtige Motiv im richtigen Moment auf dem richtigen Screen zu präsentieren.

Darüber hinaus wird JCDecaux unter dem Titel Connected London ein exklusives Panel unter Beteiligung von 5.000 Londoner Bürgern ins Leben rufen, die täglich Daten zu ihren persönlichen Einstellungen, Vorlieben, Markenpräferenzen und ihrem Lebensstil liefern. Durch die Connected London-Community ist JCDecaux direkt am Puls der Stadt und erhält einzigartige Einblicke in das, was die Londoner bewegt, und wie sie über das LDN gezielt angesprochen werden können.

Der Konzern zeigt sich sehr zuversichtlich, dass die 50% Marke für Digitalumsätze in UK schon bald sogar getoppt wird. Das zeigt ein aktuelles Statement von Jean-François Decaux, Vorstandsvorsitzender und Co-Chief Executive Officer von JCDecaux: „JCDecaux will London zum weltweiten Schaufenster für digitale Out-of-Home-Medien machen. 2017 werden wir voraussichtlich schon mehr als 50% unserer Werbeumsätze in Großbritannien im digitalen Bereich erwirtschaften. Die neuen 84-Zoll Flächen sind im Hinblick auf die Displayqualität ein enormer Sprung nach vorn, und mit dem massiven Ausbau unseres digitalen Netzes eröffnen wir einen neuen Kommunikationskanal für London, der gestützt auf Big Data neue Maßstäbe im Out-of-Home-Bereich setzen wird.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.