DooH-Netzwerke

JCDecaux launcht DooH-Netz in Amsterdam und Rotterdam

- Jetzt hat JCDecaux DooH auch in den Niederlanden auf die Straße gebracht: Das neue Netzwerk Mupi Métropole ist seit einigen Tagen in Betrieb. Installiert wurden die konzernweit eingesetzten 84″ Screens an frequenzstarken Standorten in Rotterdam und Amsterdam. von Thomas Kletschke

Heineken Kampagne auf einem der neuen DooH Screens (Foto: JCDecaux)

Heineken Kampagne auf einem der neuen DooH Screens (Foto: JCDecaux)

Wer in der vergangenen Woche in Amsterdam oder Rotterdam war, konnte mit ein wenig Glück hautnah erleben, wie dynamisch DooH weltweit, und damit auch in Europa, wächst.

Denn der Außenwerbekonzern JCDecaux hat in den Niederlanden in der letzten Novemberwoche sowie der ersten Dezemberwoche ein Digital-out-of-Home Netzwerk namens Mupi Métropole ans Netz gebracht, dessen letzte Screens noch im Dezember installiert wurden. Damit ist JCDecaux in den Niederlanden nun erstmals mit einem oberirdischen DooH Netz vertreten.

Unter Mupi sowie unter Ari bezeichnet JCDecaux in Holland üblicherweise CLPs. Bislang gibt es in den Niederlanden etwa 14.500 Mupis und Abris, die von JCDecaux in verschiedenen Netzen vermarktet werden.

Mupi Métropole ist das niederländische Pendant zu den hierzulande als DCLP (digitale CLP) bezeichneten 84″ Screens für Außenwerbung, die WallDecaux, die gemeinsame Vertriebsmarke von JCDecaux und Wall, unter dem Begriff Digital DeluxeNet vermarktet. Auf den Screens des neuen DooH Netzes in den Niederlanden haben erste große Werbungtreibende wie Heineken, Mobilfunker KPN und McDonalds gebucht.

In den Niederlanden wurden bis dato 16 der Outdoor Screens installiert, davon vier in Rotterdam sowie 12 an verschiedenen Plätzen in Amsterdam. Zumindest ein Mupi wird sich recht einsam vorkommen: das in Nähe des Hauptbahnhofs Centraal installierte.

Im Bahnhof selbst ist bereits die Konkurrenz von Exterion Media schon mit verschiedenen DooH Screens vertreten: Seit Juni 2015 sind dort elf DooH Stelen von Exterion im Einsatz.

Ein weiterer sehr wichtiger DooH Anbieter in Holland ist CS Digital Media, die landesweit mehr als 7.000 Screens an 2.300 Orten betreiben. Neben Displays in Retail und Gastronomie sowie an Forecourts hat CS Digital Media auch Screens aus den U-Bahnen von Amsterdam und Rotterdam im Portfolio – etwa die 86 Screens an 16 Bahnhöfen, auf denen auch schon die „lebenden Alten Meister“ des Werbungtreibenden KPN für das wiedereröffnete Rijksmuseum warben.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.