DooH Großbritannien

London Digital Network – JCDecaux rollt Screens aus

- Geht es nach dem weltweit größten Außenwerber, soll sich London zum DooH Schaufenster weiterentwickeln. Dazu soll auch das TfL Netzwerk an Bushaltestellen beitragen. Jetzt sind die ersten Screens im Einsatz – und der Ausbau geht flott voran. von Thomas Kletschke

Routemaster Busse von TfL im Herzen von London - Aufnahme aus den 1990er Jahren (Foto: Transport for London)

Routemaster Busse von TfL im Herzen von London – Aufnahme aus den 1990er Jahren (Foto: Transport for London)

JCDecaux hat jetzt mit der Digitalisierung der Fahrgastunterstände des Londoner Busnetzes vonm Transport for London begonnen.

Wie berichtet, hatte der Außenwerber im vorigen Jahr die Ausschreibung für den Vermarktungsvertrag der Bushaltestellen von Transport for London (TfL) gewonnen und damit Clear Channel abgelöst – nach Unternehmensangaben handelt es sich um den weltweit größten Vertrag dieser Art.

Damit nimmt das London Digital Network (LDN) Gestalt an, das sich aus 1.000 Screens zusammensetzen wird. Jede Woche wird das Unternehmen neue Displays installieren. Erste digitale Fahrgastunterstände werden ab jetzt an Premium-Standorten wie Covent Garden, Holborn und Knightsbridge in Betrieb genommen.

Das digitale Netz umfasst die Haupteinkaufsstraßen der britischen Hauptstadt, wo ein Fünftel des gesamten Einzelhandelsumsatzes des Vereinigten Königreichs erwirtschaftet wird (Quelle: CACI).

Die Fahrgastunterstände sind mit vollvernetzten dynamischen HD-Screens bestückt. Die 84″ Screens werden zum ersten Mal in diesem Umfang eingesetzt und sind fast um 40% größer als die bisher vorhandenen Flächen. Das London Digital Network (LDN) wird datenbasiert arbeiten und gestützt auf die JCDecaux-eigene Supply Side Plattform SmartBRICS Marken ein hochinnovatives Medium bieten, um ihre Zielgruppen direkt anzusprechen.

Jean-François Decaux, Vorstandsvorsitzender und Co-Chief-Executive-Officer von JCDecaux erwartet schon bald weitreichende Veränderungen: „Unser Ziel ist es, aus London ein globales Schaufenster für digitale Out-of-Home-Medien zu machen. 2017 werden wir voraussichtlich bereits über 50% unserer Werbeumsätze in Großbritannien im digitalen Bereich erwirtschaften. Wir eröffnen einen völlig neuen Kommunikationskanal in einer der dynamischsten Metropolen der Welt.“

Bei TfL kann man von den Werbeeinahmen profitieren – und diese in das eigene Netz re-investieren. „Der Vertrag mit JCDecaux wird uns dank zusätzlicher Umsätze Möglichkeiten eröffnen, zugunsten unserer Kunden in unser Busnetz zu investieren“, ist Justin Brand, Leiter Commercial Asset Management bei Transport for London, überzeugt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.