DooH Branche

DooH ist ab 2017 auch mobil, s/w und GPS gesteuert

- In der digitalen Außenwerbung gibt es einen neuen Trend: große Trucks mit integrierten Werbe Screens. Jetzt kommt ein neuer Anbieter auf den Markt – mit einer überdimensionalen E Paper Display Variante. von Thomas Kletschke

Mit der hinterleuchtungsfreien E Ink Technologie sind die Werbescreens im deutschen Straßenverkehr (Foto: Visionect)

Mit der hinterleuchtungsfreien E Ink Technologie sind die Werbescreens im deutschen Straßenverkehr zulässig (Foto: Visionect)

Quasi seit die ersten Benzindroschken und Lkws das Licht der Welt erblickten, werden sie auch als fahrende Werbeträger eingesetzt. Mit jeder neuen Technologie wurde seitdem das Grundprinzip verfeinert. Inzwischen ist man auch digital soweit.

Den Anfang machte Samsung: Der Displayhersteller entwickelte – zunächst für eine temporäre Eigenwerbe-Aktion in Argentinien – den Safety Truck, der am Heck mit einer 2×2 Video Wall Bewegtbildinhalte anzeigen kann. Seit einiger Zeit ist der Lkw mit LCD Screens auch regulär auf den Straßen des südamerikanischen Landes unterwegs und zeigt, in Kombination mit an der Front installierten Kameras, Bilder der vor dem Lkw befindlichen Fahrbahn. Damit soll die Verkehrssicherheit erhöht werden.

Jetzt ist Anbieter Road Ads interactive gestartet, und stellt seinen Ansatz auf der IAA Nutzfahrzeuge vor, die vom 22. bis 29. September 2016 in Hannover stattfindet. Grundidee: Fahrzeugbetreiber lassen die IP65 zertifizierten Screens an den Lkws ihrer Flotte installieren, werben mobil – und können 70 % der erzielten Einnahmen einstreichen. Also nicht nur für Werbungtreibende ein Thema, sondernfür die unter hohem Kosten- und Zeitdruck arbeitende Transportbranche eine interessante Möglichkeit zu diversifizieren.

Die Firma wählt einen technologisch anderen Ansatz, als der Wettbewerb: E Paper Screens an den Hecks von Lkws sollen die Werbeinhalte ausspielen. Geplanter Marktstart von Road Ads interactive soll im Juni 2017 sein, mit dann 1.000 Displays.

Wer auf einem der E Paper Screens werben will, muss auf Farbe verzichten. Denn die fahrende Werber-Flotte wird mit Screens ausgestattet, die jeweils mit 1.440 x 2.560 p auflösen und in 16 Graustufen darstellen. Vorteil: Der Energieverbrauch der Screens – man setzt hier auf Technologie von Visionect – liegt deutlich unter dem, den ein LCD oder LED Screen haben.

Zudem erlaubt die aus E Readern bekannte  und hier verwendete E Ink Technologie auch eine schnellere Betriebserlaubnis, als andere Lösungen – die möglicherweise nur eingeschränkt auf Autobahnen oder Landstraßen eingesetzt werden könnten. Denn die Screens benötigen keine Hintergrundbeleuchtung. Damit sind sie nach Unternehmensdarstellung im Straßenverkehr zugelassen.

Beim Content wird eine Real Time Darstellung gewährleistet, da jedes der Module mit GPS, LTE und WiFi ausgerüstet ist. Über die Online Plattform des Anbieters lässt sich der Standort des Fahrzeugs auf 5 m genau bestimmen. Darüber können dann die Anzeigen in Echtzeit angepasst werden. Ist kein Mobilfunktnetz verfügbar, kann das Modul über WiFi mit jedem mobilen Endgerät gesteuert werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.