Swiss DOOH Summit 2016

Erster Swiss DOOH Summit diskutierte Trends

- Am gestrigen Dienstag fand bei Goldbach Media der erste Swiss DOOH Summit statt – und damit das erste Branchenevent für Digital-out-of-Home in der Schweiz. Speaker aus der Schweiz und Deutschland diskutierten zu Möglichkeiten, Herausforderungen und Zukunftsperspektiven des Mediums DooH. von Thomas Kletschke

Mirko Marr, Head of Research bei Goldbach Media, beim Swiss DOOH Summit (Foto: Goldbach Media (Switzerland) AG)

Mirko Marr, Head of Research bei Goldbach Media, beim Swiss DOOH Summit (Foto: Goldbach Media (Switzerland) AG)

Mit digitalen Werbeflächen an Verkaufs- und Verkehrspunkten sowie in der Freizeit gehört Goldbach Media zu den Anbietern im Bereich Digital-out-of-Home. Auch in der Schweiz spielen digitale Screens in unterschiedlichen Szenarien eine große Rolle.

Allein zum DooH-Netz von Goldbach zählen Amscreen BP, Amscreen Socar, APERTO, CanalPoste, Media Markt Instore TV, MelTV (melectronics), Migrol/Shell, migrolino, MovingAds, Tamoil, TPG und Valora (k kiosk, avec. und Press & Books).

Die Vielfalt der DooH Medien und die Vielfalt der Möglichkeiten des Mediums waren nun Thema beim Swiss DOOH Summit. Die Goldbach Media (Switzerland) AG lud dazu nach Küsnacht ein. Renommierte Speaker und spannende Vorträge zogen zahlreiche Gäste an.

Dr. Kai Marcus Thäsler von der Agentur Posterscope Deutschland und Florian Rotberg von invidis präsentierten internationale Cases aus London, Hamburg und Dubai, die die Faszination von Digital-out-of-Home zeigten. Dr. Mirko Marr, Head of Research der Goldbach Media, unterstrich die Bedeutung der Studie DOOH Audience Measurement, die letztes Jahr publiziert wurde, für die Entwicklung des Mediums.

Patrick Zanello, Sales Director PG3 DOOH, Goldbach Media (Switzerland) AG (Foto: Goldbach Media (Switzerland) AG)

Patrick Zanello, Sales Director PG3 DOOH, Goldbach Media (Switzerland) AG (Foto: Goldbach Media (Switzerland) AG)

Dr. Theresa Stangl von der MEC GmbH stellte das GroupM Live Panel vor, eine weltweit durchgeführte Online-Studie zur Mediennutzung sowie das neue Tool MEC Touchpoints. Andreas Zimmermann von der Habegger AG zeigte mit spannenden Beispielen, wie DooH Kampagnen in der Schweiz umgesetzt werden.

„Wir müssen den Außenraum neu denken“, forderte Thäsler. Digitale Außenwerbung, das wurde deutlich, bietet weit mehr als simple Werbeflächen für Produkte. Nämlich die Möglichkeit, den Betrachter emotional anzusprechen, zu erstaunen und in Kampagnen zu involvieren. Der öffentliche Raum wird zu einer Bühne für gemeinsame Interaktion über verschiedene Devices.

Patrick Zanello, Sales Director DOOH bei der Goldbach Media, führte durch die Veranstaltung. Er zieht eine sehr positive Bilanz: „Wir freuen uns, dass der Swiss DOOH Summit von der Branche so positiv aufgenommen wurde. Die Veranstaltung ist wichtig, um die Vorzüge des Mediums noch transparenter zu machen.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.