Airportwerbung

Werbewirkung am Airport Düsseldorf

- Mit einer Studie haben Kinetic und der Airport Düsseldorf eine hohe Wirkung und Attraktivität des Düsseldorfer Flughafens als Werbestandort nachgewiesen. von Thomas Kletschke

Passagiere am Airport Düsseldorf passieren Werbeträger am Gate B (Foto: Flughafen Düsseldorf / Andreas Wiese)

Passagiere am Airport Düsseldorf passieren Werbeträger am Gate B (Foto: Flughafen Düsseldorf / Andreas Wiese)

Wie wirkt Werbung an einem großen deutschen Verkehrsflughafen? – Dieser Frage waren Kinetic und der Airport Düsseldorf bereits in einer ersten Studie nachgegangen, die von Oktober 2014 bis Januar 2015 durchgeführt wurde. Nun haben die Mediaagentur und der Flughafenbetreiber die Ergebnisse einer zweiten Studie veröffentlicht, die in diesem Jahr stattfand.

Befragt wurden rund 500 Reisende im Umfeld der Gates B. Dieser Bereich ist mit mehr als 10 Millionen Fluggästen im Jahr besonders frequenzstark. Angelehnt an den Studienaufbau der ersten Untersuchung, wurden drei Kampagnen analysiert und drei Befragungswellen im Zeitraum zwischen März und Mai 2016 in Zusammenarbeit mit dem IFAK Institut durchgeführt.

Im ersten Schritt wurde festgestellt, welche Werbeformen von Business- oder Privatreisenden am stärksten wahrgenommen werden. Das Colorama 4/1 erzielte mit 23% die höchste Awareness, noch vor Megaposter oder Spann-Dia. Auf die Frage, wie die Passagiere die Eigenschaften des Werbeträgers einschätzen, standen die Bezeichnungen „hochwertig“, „innovativ“ und „sympathisch“ an erster Stelle.

Bettina Spönemann, Leiterin CRM & Digitale Medien bei Airport Media, über die Ergebnisse: „Unsere Studie belegt, Werbung am Flughafen fällt auf. Das Colorama 4/1 ist an den Gates B sehr präsent und wird als optimales Werbemedium im Flughafenumfeld erkannt. Die hinterleuchteten Werbebotschaften begleiten die Passagiere entlang der Laufwege und werden deshalb gut wahrgenommen. Mit diesem Medium lässt sich ein besonders hoher Werbedruck aufbauen.“

Gute Kreation zahlt sich aus (Grafiken: Kinetic / Flughafen Düsseldorf)

Gute Kreation zahlt sich aus (Grafiken: Kinetic / Flughafen Düsseldorf)

Schauinsland-Reisen, Deloitte und der Rheinische Sparkassen- und Giroverband (RSGV) – das waren die Unternehmen, die mit ihren Kampagnen 2016 an der Untersuchung der Werbewirkung teilgenommen haben. Dabei wurden alle drei Marken bei der Abfrage der ungestützten Werbeerinnerung aus dem Stand heraus genannt, obwohl die Motive oder Marken in diesem Umfeld so noch nicht zu sehen waren. Bei der gestützten Erinnerung stiegen die Werte für die drei untersuchten Marken noch deutlicher an.

Wie bereits in der ersten Studie nachgewiesen, zeigt auch diese Erhebung wieder den signifikanten Einfluss der Kreation auf die kommunikative Leistung einer Kampagne und damit auf den gesamten Werbeerfolg. Der durchschnittliche Recognition-Wert aller Testmotive lag bei 30% und damit über dem Ergebnis aus 2014 / 2015. Auch die durchschnittliche Markenerinnerung fällt mit 42% deutlich höher aus als in der vergangenen Studie.

Zudem attestierten die Befragten den Kampagnen an den Gates B durchweg positive Eigenschaften. Aussagen wie „macht die Marke sympathisch“, „ist einprägsam“ oder „passt zum Flughafenumfeld“ wurden am häufigsten zugeordnet.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.