Handel

Refresh im Flagship – Saturn erneuert Omnichannel Markt

- In Ingolstadt hat Saturn seinen Flagship Markt um neue Elemente erweitert: Virtual Reality, Roboter und Drohnen sollen den Omnichannel Markt noch attraktiver machen. Ein Assistenzroboter wird hier ebenfalls getestet. von Thomas Kletschke

Virtual Reality spielt im Saturn Ingolstadt jetzt eine große Rolle (Foto: Saturn)

Virtual Reality spielt im Saturn Ingolstadt jetzt eine große Rolle (Foto: Saturn)

Digitalisierung und Industrie 4.0 sind die Megatrends, die zahlreiche – wenn nicht alle – Branchen in den kommenden Jahren begleiten werden. Das weiß auch der Handel. Viele Retailer statten ihre Stores mit Multichannel- oder Omnichannel-Funktionalitäten sowie IoT aus. Saturn hat sich im Herbst 2014 in diese Sphäre begeben und modernisiert seine Märkte. Zudem hat man mit den kleineren Connect Stores bereits auch ein weiteres Handelskonzept umgesetzt. Und auch im Flagship am Stammsitz in Ingolstadt wird die Moderinisierung fortgeführt.

Roboter Paul kann Kunden leiten und mit ihnen kommunizieren (Foto: Saturn)

Roboter Paul kann Kunden leiten und mit ihnen kommunizieren (Foto: Saturn)

Eine der wichtigsten Neuerungen hört auf den Namen Paul und kommt einem gleich beim Betreten des vor zwei Jahren eröffneten Omnichannel Marktes entgegen. Dort begrüßt Paul die Kunden. In Kopfhöhe besitzt Paul ein schräg nach vorne gerichtetes Display, das an ein Gesicht erinnert. Er erkundigt sich nach den Wünschen der Kunden und führt sie bei Bedarf genau zu dem Produkt im Markt, für das sie sich interessieren.

Auf dem Weg dorthin kann man sogar mit ihm Small Talk führen. Die Kundenberatung dagegen übernehmen nach wie vor (noch?) menschliche Kollegen, die über mehr Produktkompetenz und Erfahrung verfügen und die er per Voice over IP zur Unterstützung rufen kann. Bevor Paul sich verabschiedet und zum Eingang zurückrollt, stellt er noch einige Feedback-Fragen, um herauszufinden, wie die Interaktion mit ihm bei den Kunden ankommt.

Neue Drone Flight Zone (Foto: Saturn)

Neue Drone Flight Zone (Foto: Saturn)

Hinter Paul steckt Care-O-bot 4, der Prototyp eines interaktiven Roboters, den das Fraunhofer IPA ursprünglich als Assistenzroboter zur Seniorenbetreuung entwickelt hat. Die neue Generation des Care-O-bot ist für ein vielfältiges Einsatzspektrum in der Wirtschaft geeignet. Saturn ist der erste Kunde des Fraunhofer IPA, der den Care-O-bot 4 in einem Projekt testet. Navigation, dialogische Kommunikation und Mimik wurden eigens für Saturn spezifiziert und in Zusammenarbeit mit den Firmen Semvox und Phoenix Design umgesetzt.

Was erwartet die Besucher noch? – Nach einer mehrmonatigen, umfassenden Neugestaltung präsentiert der Saturn Ingolstadt ein Marktkonzept für den Consumer Electronics-Handel der Zukunft. Zum Erleben und zur Interaktion laden ein großer Gaming- und Virtual Reality-Bereich mit VR-Spielstationen verschiedener Hersteller wie Oculus Rift, HTC Vive und PlayStation VR sowie eine „Drone Flight Zone“ ein, in der Kunden Drohnen fliegen lassen können.

Europas erste Samsung Galaxy World mit umfassenden Produkttest-Möglichkeiten auf 80 m² präsentiert beispielsweise die VR-Brille Samsung Gear. Mit ihr kann man im Markt virtuelle Achterbahnfahrten oder eine Weltreise erleben. Dazu übertragen eigens konstruierte Sessel die visuelle Simulation zusätzlich als Bewegung auf den ganzen Körper.

Vernetzung wird wichtiger - Smart Home Abteilung (Foto: Saturn)

Vernetzung wird wichtiger – Smart Home Abteilung (Foto: Saturn)

Ein voll ausgestattetes Smart Home-Wohnzimmer ist ein weiteres Highlight in dem CE-Markt. Im Servicebereich des Saturn signalisiert man Transparenz mit einer „gläsernen Werkstatt“ für Smartphone-Sofortreparaturen.

Nach den Umbauarbeiten stehen neue Präsentationsflächen für aktuelle Produktneuheiten zur Verfügung. Im Eingangsbereich des Marktes wird das Thema E-Mobility mit einer Auswahl an Hoverboards und Smart Scooters inszeniert. Spezielle Info-Flächen informieren außerdem über umweltfreundliche Produkte im Sortiment sowie über die Photovoltaikanlage zur Produktion von Ökostrom auf dem Dach des Marktes.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.