Mood Media realisiert Deichmann-Piloten in Essen

Deichmann in Essen

Bild: Deichmann

- Deichmann setzt auf Instore-TV. Zumindest in der neuen Filiale am Limbecker Platz in Essen. Das Hamburger Unternehmen Mood Media zeichnet für die Umsetzung des Konzepts verantwortlich. Deichmann-Marketing-Leiter Andreas Conze gab anlässlich einer Pressekonferenz am 10. März 2008 in Essen Details des neuen Instore-TV-Konzeptes bekannt. von Oliver Schwede

Was Sie hier auf drei Verkaufsebenen sehen, ist ein multimediales Pilotprojekt, das nicht nur für uns, sondern auch für den Einzelhandel in Deutschland eine Premiere ist. Konzipiert, installiert und betrieben wird es von Mood Media, einem der weltweit führenden Instore-Spezialisten für Audio-, Visual- und Duftsysteme. Mit der Installation dieses Systems ist das Projekt nicht beendet. Es fängt jetzt erst richtig an.

Heinrich Deichmann im Laden

Bild: Deichmann

Wir wollen hier gemeinsam untersuchen, wie das Gesamtkonzept und die einzelnen Komponenten hinsichtlich Kundennutzen, Mitarbeiterakzeptanz, Markenbekanntheit und Umsatz wirken. Das Projekt läuft unter dem Begriff Narrowcasting. Frei übersetzt handelt es sich hier um eine Vielzahl spezialisierter auf bestimmte Zielgruppen zugeschnittener Programme.Welcher Ansatz steckt dahinter? Einkaufen ist heute in vielen Bereichen mehr als eine reine Notwendigkeit. Einkaufen soll auch Spaß machen. Auch preisbewusste Verbraucher möchten nicht nur gute Qualität zu fairen Preisen, sondern suchen auch das Einkaufserlebnis mit Atmosphäre. Das kann zum Teil durch den Einsatz digitaler Medien erreicht werden.

Wir sehen uns hier in einer Vorreiterrolle und haben deshalb eine umfassende Untersuchung zur Wirkung digitaler Medien im Einzelhandel angestoßen. Das hier in Essen installierte System soll die Kunden sowohl vor als auch im Geschäft ansprechen. Eine solche Erlebniswelt, die den Kunden und seine Bedürfnisse ins Zentrum der Kommunikation stellt, ist in Deutschland ohne Vorbild. Zur Außenkommunikation auch außerhalb der Öffnungszeiten dienen zwei Elemente, die für Interessenten rund um die Uhr verfügbar sind. Zum einen ist dies eine Video-Wall, die aus 3×3 Bildschirmen besteht und mit einer Bilddiagonale von über drei Metern für Aufmerksamkeit bei Passanten sorgt. Mit Neuheiten, Angeboten und Unterhaltung, z.B. in Form von Videos der Deichmann-Werbepartner, den Sugababes, werden so nahezu ohne Unterbrechung potenzielle Kunden angesprochen und zum Besuch der Filiale eingeladen.

Das zweite Element ist ein elektronischer Kiosk in Form eines großen interaktiven Bildschirms, der auf Berührung reagiert. Durch das Schaufenster hindurch können die Inhalte des mit einer Bilddiagonale von 100 cm ungewöhnlich großen Kiosksystems gesteuert werden. Neben Produktinformationen, Spielen und einem Kontaktformular wird ab Mitte April auch ein Zugang zum Internet-Shop von Deichmann geboten. Damit steht dem Kunden auch nach Ladenschluss das Online-Angebot von Deichmann zur Verfügung.

Digitale Werbung bei Deichmann

Bild: Deichmann

Im Geschäft selbst wurden insgesamt 18 Bildschirme mit Bilddiagonalen von 50 bis 150 cm installiert. Alle Bildschirme wurden in eigens angefertigte Dekosysteme integriert, um das Unterhaltungssystem in das Gesamterscheinungsbild optimal zu integrieren. Damit wird über alle drei Etagen ein auf die jeweilige Umgebung (z.B. Damen, Herren, Wellness etc.) angepasstes Informations- und Unterhaltungsprogramm geboten, das zeitweise auch mit dem speziell für jede Etage zusammengestellten Audio-Unterhaltungsprogramm synchronisiert wird. Darüber hinaus kommt eine 360-Grad-LED-Säule zum Einsatz. Ihre einzigartige Bauweise erlaubt die Positionierung der visuell beworbenen Produkte innerhalb der semitransparenten Säule. Spezielle visuelle Effekte mit Überblendungen erlauben eine sehr aufmerksamkeitsstarke Produktpräsentation. Hinzu kommen zwei interaktive Kinderspielkioske mit speziell für Deichmann angepassten Kinderspielen von drei bis elf Jahren.Für die Herren-Qualitätsmarke Gallus gibt es einen eigenen Produktinformationskiosk, der die besonderen Eigenschaften und Vorzüge der Marke erläutert.

In der Summe entsteht so eine einzigartige multimediale Erlebniswelt mit insgesamt drei Musikprogrammen, acht Videokanälen und drei unterschiedlichen interaktiven Kioskumgebungen. Die einzelnen Elemente und Inhalte werden zentral gesteuert, überwacht und können jederzeit kurzfristig angepasst werden, um z.B. auf den aktuellen Warenbestand, neue Kampagnen oder auch andere Umfeldparameter umgehend reagieren zu können. Bei aller Begeisterung für die Technik ist natürlich klar, dass diese Elemente die persönliche Beratung niemals ersetzen können und sollen.

(eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.