Europcar Spanien entscheidet sich für iPos

Die Hannoveraner liefern aber nicht nur die Software. Europcar greift auch auf die redaktionellen Services von iPos zurück. Die Software wurde für den Kunden speziell angepasst, so dass Europcar-Mitarbeiter Angebote in fünf Sprachen für das Digital-Signage-System erstellen können, ohne dass sie die einzelnen Sprachen wirklich sprechen können müssten.

Europcar nutzt das Netzwerk aber nicht nur für die eigene Werbung. In Deutschland werden die Screens aktiv vermarktet. Die aktuellen Mediadaten listen als Standorte auf: Flughafen Bremen, Düsseldorf, Hannover, Köln-Bonn, Leipzig/Halle, Stuttgart, 24h Drive Station Köln Deutz

Die Länge der einzelnen Spots darf maximal 30 Sekunden betragen. Der Loop wiederholt sich 15-mal am Tag auf den 40-Zoll-Flatscreens. Das Unternehmen iPos wird übrigens auf der Digital Signage Expo in Essen am Stand von Samsung anzutreffen sein. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.