Große Resonanz auf den NEC Competence Day

- Digital Signage Solutions – unter diesem Motto öffnete heute der NEC Competence Day 2008 seine Pforten. Im MOC-München stellen NEC-Lösungspartner ihre Digital-Signage-Produkte den neugierigen Besuchern vor. Umrahmt von zahlreichen Workshops bietet der Compentence Day die Möglichkeit, mit vielen Größen der Branche in Kontakt zu treten (Klicken Sie auf das Bild links, um die Diashow zu starten). von Oliver Schwede

Der Competence Day ist der Abschluss der NEC-Roadshow, die im März in Karlsruhe startete und in München, Düsseldorf und Hamburg Station machte. Zweck der Veranstaltung ist es, Lösungsanbieter und Interessenten zusammenzubringen. Ohne viel Schnickschnack und großen Messebau bietet der Competence Day die Möglichkeit, mit den Lösungsanbietern effizient in Kontakt zu treten. Dabei hält sich NEC vornehm zurück. Zwar sind auf allen Messeständen NEC-Monitore installiert und es werden Workshops zu speziellen NEC-Produkten abgehalten, beispielsweise zu den Spectraview-Displays und Monitoren für den Healthcare-Bereich zur elektronischen Befundung. Trotzdem hat man nicht den Eindruck, dass man als Besucher auf einer NEC-only-Veranstaltung gelandet ist.

Einen Überblick über den aktuellen Stand der Entwicklung kann man sich auf den Ständen von Seenmedia (Scala), Grassfish, 42media group und cittadino verschaffen.

Interessantes gibt es auch bei der Schott AG zu sehen. An einer Demo-Stele zeigt das Unternehmen, wie gut die Entspiegelung „Conturan“ funktioniert. Wer gleich sein gesamtes Schaufenster entspiegelt haben möchte – und das empfehlen wir an dieser Stelle dringend – der sollte sich die Schott-Gläser mit „Amiran“ Entspiegelung näher anschauen.

Solutis zeigt Displays für den Außenbereich. Keine Sunlight Screens, sondern Lösungen in einem klimatisierten Housing. Geschützt durch eine entspiegelte Scheibe (chemisch behandelt), können die Displays bis zu Temperaturen von -25° C eingesetzt werden.

Bei Schnepel gibt es den TVskin zu sehen. Ein Housing, dessen Rahmen gebrandet werden kann, um das Display aufzuwerten. Leider kann man das Produkt noch nicht auf der Webpräsenz von Schnepel finden. Schade, ist doch gerade der TVskin ein echtes Highlight unter den sonst etwas bieder wirkenden Halterungen, die auf dem Markt erhältlich sind.

Wohin die Zukunft von Digital Signage geht, zeigen Vis-à-pix auf ihrem Stand. Das auf Tracking-Systeme spezialisierte Unternehmen präsentiert eine Lösung, mit der die Effektivität von Werbemedien gemessen werden kann. Die Software People Attract erstellt Informationen über Betrachter von Werbe- und Infodisplays, anhand derer eine zielgruppenspezifische Content-Steuerung möglich wird. Anzahl der Betrachter, die Betrachtungsdauer und das Geschlecht des Betrachters werden durch die Software erfasst.

QR-CodeSpannend geht es auch bei den NEC Laboratories zu. Die Heidelberger beschäftigen sich mit der Interaktivität von Displays. Mithilfe von QR-Codes, die zusätzlich auf dem Display eingeblendet werden, können Betrachter Informationen zu Produkten auf ihr Handy laden. Die QR-Codes werden einfach mit der Handykamera fotografiert. Eine spezielle Software extrahiert die Daten aus dem QR-Code und stellt sie im Klartext dar. Damit lassen sich beispielsweise Weblinks übermitteln oder Coupons. In Japan gehören die QR-Codes schon zum Alltag. In Europa sind sie noch selten zu sehen, werden sich aber in den nächsten zwei Jahren rasch verbreiten.

Alles in allem: ein guter Mix, den NEC auf seinem Competence Day anbietet. Und das ist auch notwendig, denn ein Display allein lockt keinen Menschen mehr hinter dem Ofen hervor. Zu auswechselbar sind die Produkte der Display-Hersteller mittlerweile geworden. Daher ist der Ansatz, die Screens eingebettet in eine Gesamtlösung zu präsentieren, der richtige Weg, um sich die Aufmerksamkeit der potenziellen Kunden zu sichern. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.