Kleine Venus ganz groß

Am 8. August 2008 jährte sich ihr Fund zum hundertsten Mal: Die Rede ist von Österreichs wichtigstem Kulturgut, der Venus von Willendorf. Die Statue misst im Original nur knapp 11 cm. Das österreichische Unternehmen Epamedia bringt die Venus nun groß raus: auf 24-Bogen-Plakaten und City Lights in Wien und Umgebung.

- Das Unternehmen versieht die Plakate außerdem mit interaktiven Funktionen. Mittels SMS können Passanten an einem Gewinnspiel teilnehmen. Via Bluetooth und QR-Codes können Zusatzinfos direkt aufs Handy geladen werden. Ersteres transportiert einfach und kostenlos das Venus-Handymemory aufs Mobiltelefon, das zweite den Link zum mobilen Venus-Portal der Epamedia. von Oliver Schwede

Foto: Epamedia

„Die Venus von Willendorf ist das vermutlich bekannteste Artefakt aus der Steinzeit und von immenser kulturhistorischer Bedeutung. Zu ihrem 100. Geburtstag hat sie, wie wir meinen, einen ganz besonderen Auftritt und eine ihrer Wichtigkeit angemessene Bühne verdient – und im Plakat gefunden. Wir freuen uns sehr, durch unsere Kampagne die Venus ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken und sie in einer Größe und Detailtreue zu präsentieren, die nur am Plakat möglich ist“,

freut sich Markus Schuster, COO von Epamedia, über die gelungene Umsetzung.

Die außergewöhnlichen Bilder stammen von Lois Lammerhuber, der die alte Dame ihrer Bedeutung entsprechend prominent in Szene gesetzt hat. Niemals zuvor wurde die Statue so detailgetreu abgebildet und aus wirklich allen Blickrichtungen „kartografiert“. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.