Laues Lüftchen oder bedrohlicher Sturm?

- Industrie PC sind eher ein Nischenprodukt auf dem IT-Markt – zumindest für bekannte Hersteller wie MSI. Mit dem Windbox genannten PC-Winzling will MSI in Zukunft genau diesem Segment mitspielen. von Oliver Schwede

Bild: MSI

Bild: MSI

Bild: MSI

Der auf dem Intel Atom Prozessor basierende Rechner ist zwar nicht für den harten Alltag in der Produktion konzipiert. Dafür verschwindet er Dank seiner geringen Abmaße fast unsichtbar hinter dem Display – und dies geordnet. Denn das Housing des Mini-Rechners ist mit einer Vesa Halterung ausgestattet, mit dem der Rechner ordentlich mit dem Bildschirm verbunden wird.

Das legt die Vermutung nahe, das man den Rechner in Kombination mit einem Display auch für Digital Signage nutzen könnte. Immerhin handelt es sich um einen vollständigen PC mit 1 GB RAM, VGA-Anschluss, Netzwerkanschluss, Festplatte und Cardreader. Genügend Features um daraus ein out-of-the-box Digital Signage-Produkt zu assemblieren. Wohl nicht für formatfüllende HD-Inhalte, jedoch ausreichend für alle anderen Arten von Digital Signage typischen Inhalten. Ein besonderes Verkaufsargument sind die nur 40 Watt Leistungsaufnahme. Wir glauben zwar nicht, dass der PC für den 24/7 Betrieb ausgelegt ist, die normalen Ladenöffnungszeiten sollte das Gerät allerdings an 6 Tagen die Woche überstehen. Beim Preis schweigt sich MSI noch aus. Sollte dieser jedoch in den Regionen eines Netbooks liegen, also rund 250 Euro, so werden wir den Rechner bestimmt in einigen Digital Signage Installationen wiederfinden.

(eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.