Google stellt Print-Vermarktung ein – TV und Radio bleiben

- Der Suchmaschinen- und Vermarktungsgigant aus Mountain View / Kalifornien muß der Wirtschaftskrise in den USA Tribut zollen. Das fast unüberschaubare Portfolio von webbasierten Programmen und Dienstleitungen rund um die Vermarktung wird zur Zeit auf den Prüfstand gestellt. Eines der nun abgekündigten Dienste ist nun auch die im November 2006 gestartete Vermarktung von Print Anzeigen. von Florian Rotberg

Bild: Google


Google Print Ads vermarktete zum Schluß 800 Zeitungen in den USA. Die Vermarktung von TV und Radio Werbung wird weiter fortgesetzt.

invidis Kommentar


Google vermarktet in einem Beta-Test einige ausgewählte Digital Signage Netzwerke in Kalifornien. Es bleibt abzuwarten wie erfolgreich die Tests ablaufen bevor die Entscheidung über eine nationale Vermarktung bzw. mittelfristig eine europäische Markteinführung geplant ist. Wichtige Digital Signage Marktplayer wie Neo Advertising oder ECE Flatmedia würden einen Einstieg und eine damit verbundene Standardisierung begrüßen. Auch wenn es sich bei Google um einen direkten Wettbewerber handelt. (fro)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.