Das Preisleistungsverhältnis stimmt

- Projektoren und Digital Signage – eher eine Seltenheit in der Projektlandschaft. Dies bestätigte uns auch Markus Sasse, Head of Marketing & Business Development, bei Toshiba. Obwohl Projektoren die mit Abstand günstigste Möglichkeit bieten große Bildflächen zu erzeugen, werden sie kaum im Digital Signage Bereich eingesetzt. von Oliver Schwede

Bild: Toshiba

Markus Sasse gibt zu, dass Projektoren in heller Umgebung an ihre Grenzen kommen. Mindestens 4.000 Ansi-Lumen muss ein Gerät haben, um gegen helles Umgebungslicht anzutreten. Und die Kosten? Es käme auf den Anwendungsfall an, so Sasse. Die Lebensdauer eines Leuchtmittels liegt bei rund 3.000 Stunden und es gäbe viele Bereiche, wo dies ausreichend wäre und zählt Projekte in Museen und Schulen auf – nicht zu vergessen das so beliebte Public Viewing, auch wenn dies eine sehr eigene Form von Digital Signage ist.

Mit dem WX5400 hat Toshiba ein Gerät für den 24/7 Einsatz im Portfolio. Die Garantie für den 24/7 Einsatz schließt das Leuchtmittel und das Farbrad allerdings nicht ein. Dafür wird der DLP-Projektor gleich mit zwei Farbrädern geliefert. Eines mit 4 Segmenten, mit dem das Gerät die volle Helligkeit erreicht und ein anderes mit 6 Segmenten das die Helligkeit auf 3.000 Ansi-Lumen reduziert, dafür aber bessere Kontrast- und Farbwerte liefert. Zusätzlich legt Toshiba eine Software dazu, mit der sich die Projektion geometrisch an die Projektionsfläche anpassen lässt. Ideal für 360 Grad Projektionen auf gewölbten Flächen.

Markus Sasse /Toshiba im Hintergrundgespräch

Markus Sasse /Toshiba im Hintergrundgespräch

Die Frage nach der Zukunft der Projektoren im Digital Signage Bereich kann Sasse auch nicht ganz beantworten. Die Vorurteile bezüglich Projektoren sitzen tief und räumt ein, dass Projektoren wesentlich beratungsintensiver und die Installation aufwändiger seien. Displays aufzuhängen ist nun mal einfacher. Auf die Frage ob Toshiba mit ihren Displays in den Digital Signage Markt einsteigen wird, winkt Markus Sasse ab: dies sei im Hause Toshiba durchaus eine Überlegung aber noch lange nicht spruchreif.

(eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.