Neue HD

iew Stele erfüllt fast alle Wünsche

- Das Unternehmen Werkstation macht sich Gedanken über die Flexibilität von Digital-Signage-Lösungen. Unterschiedliche räumliche und technische Gegebenheiten an den Aufstellorten wie z.B. in den Filialen eines Einzelhandelsunternehmens oder einer großen Bank stellen an die Hersteller von Digital-Signage-Hardware die unterschiedlichsten Anforderungen. von Oliver Schwede

HD:view Stele

Das bestätigt der Geschäftsführer der Werkstation GmbH in Besigheim-Ottmarsheim, Dipl.-Ing. (FH) Frank Nägele:

„Viele der am Markt angebotenen Standardlösungen können die Sonderwünsche der Kunden entweder gar nicht oder nur mit sehr großem zeitlichen und finanziellen Aufwand berücksichtigen. Die Werkstation hingegen ist mit der HD:view Stele und ihren neu entwickelten Modul-Bauteilen in der Lage, weit über 90 % aller Kundenwünsche zeitnah und kostengünstig zu realisieren.“

Wandelbare Fronten

Wandelbare Fronten

Ob 32, 42 oder 52 Zoll, hochkant oder quer, mit oder ohne Lautsprecher, unterschiedliche Materialien (z.B. entspiegelte ESG-Vollglasfront, DST- oder Durchglastouch), ein, zwei oder gar drei Bildschirme in einem Gehäuse, Bewegungsmelder, Prospektständer, Tastaturvorbau oder ein zusätzliches Touchdisplay – fast alles ist möglich.

Möglich wird dies durch ein neues Baukastensystem, das die Werkstation mit der HD:view Stele eingeführt hat. Als Basis dient dabei ein für die jeweilige Displaygröße entwickeltes Grundmodul, das bereits über ein ausgeklügeltes internes Lüftungssystem verfügt.

An dieses Basismodell lassen sich dann in Modulbauweise alle weiteren Elemente anbauen. Außerdem ist die Front variabel. So kann wahlweise eine mit RAL-Farben hinterdruckte Vollglasfront oder eine bedruckte Kunststoffblende an der Front der Stele angebracht werden. Das Erscheinungsbild der Stele ist z.B. für besondere Events einfach und schnell veränderbar.

Die HD:view Stele ist außerdem auch noch in zwei DUO-Versionen erhältlich – also mit zwei eingebauten Displays. Dabei werden entweder zwei Displays übereinander verbaut oder es kommen zwei Rücken an Rücken verbaute Displays zum Einsatz, so dass die Bildschirminhalte aus mehreren Richtungen sichtbar sind. Dies ist dann wichtig, wenn sowohl im Schaufenster als auch im Verkaufsraum selbst Digital-Signage-Inhalte angezeigt werden sollen. Für Servicearbeiten kann die Stele komplett geöffnet werden – eine besonders kundenfreundliche Lösung.

„Der Entwicklung des modularen Baukastensystems lag ein sehr anspruchsvolles Projekt mit einer der wichtigsten Bankengruppen Europas zu Grunde, die ein besonders großes Filialnetz aufweist“,

berichtet Werkstation-Geschäftsführer Frank Nägele weiter. Die Vorzüge dieses exklusiv entwickelten Baukastensystems können zukünftig alle Digital-Signage-Kunden in Anspruch nehmen und die Werkstation gibt die daraus resultierenden Preisvorteile an ihre Geschäftspartner weiter: Die neu vorgestellte HD:view Stele ist bereits unter 3000 Euro zu haben. (hkl/eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.