Interactive Media Solutions stellt imSignage vor

- Mit imSignage lanciert Interactive Media Solutions ein eigenes Produkt, um die zentrale Selbstverwaltung von interaktiven Werbenetzwerken möglich zu machen. Das Konzept imSignage kombiniert alle erforderlichen Lösungen, vom Content Management System bis hin zum System Monitoring. von Oliver Schwede

Labello setzt auf Interactive Media Solutions

So bringt imSignage alles mit, was man braucht, um Kunden am Point of Sale interaktiv in die Produktkommunikation einzubinden. Großflächiges interaktives Ingame Advertising und Infotainment-Konzepte können mit imSignage erstmals zentral verwaltet und alle interaktiven Inhalte komplett gebrandet werden. Aktuelle Werbeinformationen, Videos und Bilder können in Real Time integriert werden; imSignage unterstützt auch großflächige Produktpromotions und ist speziell entwickelt für den Einsatz am POS, den POI und in Firmennetzwerken.

Zu sehen gibt es imSignage und die neueste interaktive Tischprojektion von Interactive Media Solutions vom 07. bis 08.04.2009 auf der Screenmedia Expo Europe 2009 in London, Europas größter Messe für den Signage- und Ambient-Bereich, sowie vom 05. bis 07.05.2009 in Essen bei der Digital Signage Expo.

Außerdem konnte Interactive Media Solutions neue Vertriebspartner in Deutschland gewinnen. Dazu gehört auch die LK-AG aus Essen. Sie übernimmt den Vertrieb im Raum Nordrhein-Westfalen. Verkaufsleiter Hartmut Vogel kann mit einem Projekt in Abu Dhabi, das schon im Mai umgesetzt werden wird, bereits auf erste Vertriebserfolge zurückblicken.

Zu den Kunden von Interactive Media Solutions gehört unter anderem die Marke Labello. Im Zuge ihrer Promotion im Jahr 2009 wurde ein umfangreiches Programm von der Agentur DoIt entwickelt. Wesentlicher Bestandteil ist ein iFun-Standalone-Gerät, welches als mobile Promotionlösung eingesetzt wird.

Promotion für Labello

Promotion für Labello

Die BesucherInnen werden durch den Effekt „Appear“, bei dem Labello-Kussmünder in verschiedenen Farben auf der Fläche auftauchen, auf die Interaktionsmöglichkeit aufmerksam gemacht. Anschließend werden umfangreiche Informationen zur Marke und deren historischer Entwicklung in einer Infotainment-Applikation an die BesucherInnen weitergegeben. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.