Luft für Steglos-Plasmas wird immer dünner

- NEC bringt mit dem NEC MultiSync X461UN sein neustes Produkt im Bereich der Videowand-Lösungen auf den Markt. Damit können Videowände von bis zu 10 × 10 Bildschirmen zu einer Gesamtbildfläche von etwa 60 m² gebaut werden. Das 46-Zoll-LCD NEC MultiSync X461UN soll eine Helligkeit von bis zu 700 cd/m² und ein Kontrastverhältnis von 3000:1 aufweisen. Das 46-Zoll-Public-Display besitzt einen extrem schmale Rahmen (UN steht für „Ultra Narrow“), der für schmale Stege zwischen den Displays sorgt, die gerade einmal 7,3 mm breit sind. von Oliver Schwede

Das neue NEC Ultra Narrow Displays für Video-Walls

Ein Ambient Light Sensor soll für eine optimale Helligkeitsregelung der gesamten Videowand sorgen. Ergänzt durch einen Infrarotsensor kann dieses extern angebrachte Sensorkit bis zu 100 Displays simultan steuern.

Bei kleineren Installationen von bis zu 3 × 3 Bildschirmen empfiehlt sich die digitale Datenübertragung über das optionale Daisy Chain Board für den in das Display integrierten Option Slot. Hierbei fungiert der NEC Built-in PC als Signalquelle und das NEC DVI Daisy Chain Board als Signalverteiler.

Verschiedene Wandhalterungen, angefangen bei einer 2-×-2-Einstiegslösung bis hin zu flexiblen, feinjustierbaren Lösungen im Hoch- und Querformat runden das Zubehörportfolio für den X461UN ab. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.