DSX-Bilanz und die EAFS-Auszeichnungen

- Die Veranstalter der gelaufenen DSX 2009 ziehen Bilanz und zeichnen ein durchaus optimistisches Bild der kommenden Veranstaltung. Fast 3300 Fachbesucher melden die Veranstalter für die vergangene Kiosk Europe Expo 2009 und die Digital Signage Expo 2009, die vom 05. bis 07.05. in Essen stattfanden. Damit erreichte der Expertentreff hinsichtlich der Besucherzahl wieder das Ergebnis des Vorjahrs. von Florian Rotberg

Jens Schindler, Veranstalter der Digital Signage Expo in Essen

Wie 2008 kamen auch auswärtige Fachleute aus dem europäischen Ausland nach Essen. Der Geschäftsführung im Unternehmen gehört etwa die Hälfte der Besucher (49 %) an; damit stieg der Anteil dieser Besuchergruppe um mehr als 30 %. Mehr als zwei Drittel der Fachbesucher waren Endkunden unterschiedlicher Branchen, die den Expertentreff nutzten, um sich über aktuelle Marktentwicklungen zu informieren.

„Besonders erfreulich ist, dass unter den Endkunden sehr bekannte Unternehmen sowie Hersteller von Markenartikeln vertreten waren. Außerdem besuchten Vertreter mehrerer Werbe- und Kommunikationsagenturen die Messe. Dies zeigt, dass die Kommunikationsspezialisten die digitale Kundeninformation jetzt als neuen Kommunikationskanal erkannt haben und dadurch Digital Signage künftig vermehrt strategisch implementiert wird“,

kommentiert Jens Schindler, Geschäftsführer von hf media&events den Messeverlauf.

Außerdem zeichnete die European Association for Self-Service unter den Ausstellern die besten SB-Lösungen in den Kategorien Innovation, Technologie und Anwendung aus: Die Aussteller 3M, Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut und Power Products wurden auf der Messe für ihre SB-Lösungen prämiert. Der Vorstand der European Association For Self-Service (EAFS) wählte den virtuellen Spiegel des Fraunhofer Instituts als innovativste Lösung. Ein Bildschirm fungiert dabei als Spiegel, der dem Betrachter zeigt, wie er beispielsweise mit ausgewählten Kleidungsstücken aussehen würde, ohne dass er diese anziehen müsste. Langwieriges Suchen und Anprobieren eines Modells in verschiedenen Farben und Mustern entfällt dadurch.

Schnellere und kosteneffektivere Reparaturen von Touchdisplays ermöglichen die Command Strips, die 3M Touch Systems entwickelt hat. Das Technologieunternehmen wurde dafür mit dem Preis für die beste Technologie ausgezeichnet, da bei Verwendung der Command Strips Touchsensoren einfach und schnell durch Ziehen an freiliegenden Laschen entfernt werden können.

In der Kategorie für die beste Anwendung einer SB-Lösung erhielt Power Products die Auszeichnung für sein Kiosksystem mit Informationen zur Ersten Hilfe sowie mit integriertem Defibrillator. Das tschechische Unternehmen entwickelte das wetterbeständige Kiosksystem als kundenspezifische Lösung, die in Fußgängerzonen eingesetzt wird. In seinem Gehäuse ist das Gerät für Wiederbelebungsmaßnahmen bei Herzstillstand leicht zugänglich; bei seiner Entnahme wird zugleich ein Alarm in der Notrufzentrale ausgelöst.

Jens Schindler überreichte als Vorsitzender der EAFS die Preise im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung am 06.05.2009 in Essen. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.