Media Frankfurt wirbt auch auf FIDS-Screens

Digital Signage hat sich im Flughafenumfeld längst etabliert. Neben den dedizierten Werbedisplaynetzwerken gibt es die Flight Information Display Systems (FIDS). Diese werden immer öfter dazu genutzt, Werbebotschaften an den Mann zu bringen.

Dazu schreibt Media Frankfurt:

„Insbesondere bei abfliegenden Passagieren und Abholern genießen die elektronischen Fluginformationstafeln am Frankfurt Airport höchste Aufmerksamkeit. Was liegt näher, als im unmittelbaren Umfeld der vier bis acht Bildschirme zu werben und sich so höchste Reichweiten zu sichern? Unsere insgesamt 26 Flight Information Screens ermöglichen Ihnen genau das. Platzieren Sie Ihre Kampagne an 24 Top-Standorten entlang zentraler Passagierlaufwege und Knotenpunkte wie der Wartehalle B mit jährlich über 25 Mio. Fluggästen. Auf 40- bis 57-Zoll-Monitoren können Sie sowohl Standbilder als auch Bildsequenzen von 10 oder 30 Sekunden Dauer schalten – 100 Mal pro Stunde, 18 Stunden pro Tag. Gehen Sie jetzt auf Sendung.“


invidis-Kommentar

Obwohl der Weltluftfahrtverband ICAO von einer gemeinsamen Nutzung von Fluginformationen und Werbung abrät, hat nun nach Düsseldorf auch Frankfurt Media die Vermarktung der FIDS aufgenommen. Viele Vemarkter sehen im Aviation ein lukratives Geschäftsfeld. So konnte man in den letzten Monaten ein verstärktes Engagement der Telekom beobachten.

(fro/eca)

Ähnliche Meldungen