Insolvenzverfahren – Bad Bank der 42media

- Wie das Amtsgericht Hannover heute bestätigte, liegt seit dem 18.11.2009 ein Eigenantrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens der Bosko E-Commerce Solutions GmbH vor (Aktz: 908IN1136/09-2). Das Unternehmen kann man als „Bad-Bank“ der 42media ansehen. von Oliver Schwede

42media schweigt zum Insolvenzverfahren.

Terror und Apokalypse in Garbsen.

Nachdem im Mai die meisten Unternehmensprodukte sowie Dienstleistungen und Markenrechte von der 42media group GmbH in die 42media group services GmbH verlagert wurde, hat die Geschäftsführung um Matthias Wagner am 17. November diesen Jahres die Änderung des Gesellschaftsvertrages in §§ 1 Abs.1 und 2 und mit ihr die Änderung der Firma in Bosko-E-Commerce Solutions GmbH beschlossen. Einen Tag später ging beim Amtsgericht in Hannover der Eigenantrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens ein.

Lieferanten der ehemaligen 42media group GmbH fürchten nun um ihr Geld, Geschäftspartner zeigen sich ob der Vorgänge besorgt.

Noch im August diesen Jahres verkündete Peter Dombrowski, Director Business Development 42media group GmbH, im Unternehmensblog: „… ab dem 14.08. werden wir nur noch Terror und Apokalypse verbreiten!“. Gemeint war damit der Launch der Oxygen.next Plattform, die nach eigenen Aussagen eine Revolution darstellen sollten.

Eine Revolution hat das neue Produkt nicht ausgelöst, sonder nur Fragen bezüglich des Geschäftsmodells dahinter aufgeworfen.

Nun wird der Insolvenzverwalter entscheiden müssen, ob alle Vorgänge rechtmäßig sind: die Verschiebung der Assets in die neue 42media group services GmbH, deren Verlagerung von Hannover nach Seligenstadt, die Umfirmierung der mit Verbindlichkeiten belasteten 42media group GmbH in die Bosko E-Commerce Solutions GmbH und der sofortige Eigenantrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

Bisher konnten wir keine Stellungnahme auf unsere Anfragen von der Geschäftsführung zu den Vorgängen erhalten.

Verwandte Beiträge

(eca)

4 thoughts on “Insolvenzverfahren – Bad Bank der 42media

  1. Gibt es schon eine Interessensvertretung? Ist der Insolvenzverwalter schon bekannt? An wen kann ich mich wenden? Kann man das nicht noch mehr publizieren – damit nicht noch mehr Kunden und Lieferanten auf die neue GmbH hereinfallen?

  2. obwohl ich es vorhergesagt habe – ich kann es einfach nicht glauben. Schon längere Zeit beobachte ich das ‚Treiben‘ dieses Unternehmens. Es gibt bei uns im Hause schon die Vermutung, dass die 42Media ganz am Anfang 1Media geheißen hat und demnächst 43Media heißen wird :-) (Witz verstanden?)

    Man kann nur hoffen, dass der Insolvenzverwalter durchgreift und den offensichtlichen Machenschaften der Herren mit dem gleichen Terror begegnet. Aber leider gibt es da auch nur wenige Herren dieser Zunft, die ihr Handwerk auch wirklich beherrschen!

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.