Philips startet zur ISE 2010 durch

- Invidis sprach mit Wilfred de Man, Director Sales & Marketing EMEA über den Status quo und die zukünftigen Pläne des taiwanesisch/niederländischen Displayanbieters MMD der seit 2009 die Public Display Sparte von Philips übernommen hat. von Florian Rotberg

Wilfred de Man (2. v.r.) im Gespräch mit Kollegen und Marco Schulz (Panasonic)

Wilfred de Man, seit der Übernahme des Digital Signage Bereichs von Philips durch MMD im Frühjahr 2009 ist es sehr ruhig geworden. Einige Marktteilnehmer haben bereits das Ende von Philips/MMD vorhergesagt. Wie ist der aktuelle Status Quo?

Ja es ist richtig, dass es verhältnismäßig ruhig war, aber das Gegenteil ist der Fall. Wir arbeiten sehr hart an einem erfolgreichen „Kickstart“  zur ISE 2010 in Amsterdam. Kommen Sie uns besuchen und überzeugen Sie sich selber.

Die Ziele für MMD / Philips Public Signage sind eindeutig: wir wollen 2010 unseren Marktanteil in Europa verdoppeln und ein führender Anbieter im Digital Signage Markt werden. Hier hilft uns die starke Philips Marke, unsere langjährige Erfahrung im B2B Displaymarkt und die Markteinführung einer komplett neuen Produktlinie zu Beginn des kommenden Jahres. Wir sind davon überzeugt, dass wir dieses Ziel erreichen werden.

Wilfred de Man (2. v.r.) im Gespräch mit Kollegen und Marco Schulz (Panasonic)

Wilfred de Man (2. v.r.) im Gespräch mit Kollegen und Marco Schulz (Panasonic)

Was sind die Pläne für das neue Produkt Portfolio und welche Schwerpunkte setzt MMD/Philips?

Mit unseren neuen Full HD Slim Line  42″ und 65″ LCDs liegen wir voll im Design Trend des Marktes. Der brandneue65″ verfügt über den dünnsten am Markt verfügbaren Bezel (Rahmen) in seiner Größe. Wir haben sorgfältig auf die System Integratoren gehört, die im Alltag immer häufiger zwischen professionellen Screens mit und ohne Built in PCs entscheiden müssen.

Unsere Lösung: das Smart Insert Konzept. Die neuen Screens (42″, 52″ und 65″) verfügen alle über die ästhetisch überzeugende Lösung einer Einsparung auf der Gehäuserückseite. Hier gewinnt der Nutzer die volle Flexibilität von Standard Hardware (Small Form Factor) und eine einfache  und kostengünstige Service Lösung.

Welche Vertriebspräsenz plant MMD / Philips für die DACH Region?

MMD Monitor & Displays baut weiterhin auf den indirekten Vertrieb und arbeitet mit ausgewählten Partnern in Europa. Für Deutschland und Österreich bauen wir auf die Vertriebskompetenz von VUD.

Die VUD Organisation verfügt über ein dediziertes Public Signage Sales Team. Potentielle Leads, Projekte und Bestellungen werden ausschließlich durch unsere bestehenden Channel Partner und das Vertriebsnetz realisiert. Um es klar zu machen, MMD ist verantwortlich für die Waren und die Finanzangelegenheiten, VUD bewirbt und vermarktet die Produkte in Deutschland und Österreich.

Vielen Dank für das Gespräch

(fro)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.