Erfolgreicher Konferenzauftakt zur ISE

- Am Dienstagmorgen öffnete die ISE 2010 offizielle ihre Tore. Das Signal für Besucher und Austeller ihre Arbeit aufzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die 130 Besucher der ISE DooH Business Conference schon einen spannenden aber doch anstrengenden ersten Konferenztag hinter sich. 11 Sprecher, darunter Schwergewichte wie JCDecaux, Broadsign, Monopolymedia, Digicom und Christie, brachten den Teilnehmern der Fachkonferenz ihre Sicht auf die Digital out of Home Branche näher. von Oliver Schwede

ISE 2010 DooH Business Conference.

Mit besonderem Interesse verfolgten die Zuhörer den Vortrag von Eric Penot, Digital Media Director JCDecaux SA. In seinem Vortrag betonte Penot wie wichtig es die Kosten für digitale Systeme zu reduzieren, um mit der Wirtschaftlichkeit analoger Werbesysteme konkurrieren zu können. Dennoch gab sich Penot optimistisch, denn erste Projekte, in denen Plakatwände digitalisiert wurden, belegen, dass sich der Ertrag pro Plakatwand auf das Dreifache steigern lässt. Für JCDecaux, der weltweit zweit größte Außenwerber, ist Digital out of Home ein wichtiges Thema. Das Unternehmen befasst sich seit Jahren mit der Digitalisierung in der Außenwerbung, sieht aber auch die besonderen Herausforderungen, die damit verbunden sind.

Neue Ansätze für die Entwicklung von lokalen Netzwerken zeigt der rumänische Marktführer Monopolymedia. CEO Gabriel Faflei stellt sein Konzept einer Multichannel-Kommunikation vor, die neben den DooH Screens auch online Kanäle, TV und lokale Printmedien einbezieht.
Neben der Vielzahl von Vermarktungsthemen gab es auch Ausflüge in die Technik. Don Shaw, Strategic Planning Manager Christie Digital, stellt Christie‘s Microtiles vor. Er vermied es allerdings daraus einen Sales-Pitch zu machen, sondern konzentriert sich darauf einen Vergleich zwischen großformatigen LC-Displays und den Mircotiles zu ziehen sowie deren speziellen Einsatzzweck zu erläutern.

Der erste Tag der Konferenz endete mit einem Umtrunk in der Halle 12, die in erster Linie die Digital Signage Aussteller beherbergt.

Tag zwei wurde mit Spannung erwartet, denn PQ Media stellt Auszüge aus seiner aktuellen Marktstudie vor. Leo Kivijarv vertrat dabei PQ Media Präsident Patrick Quinn, der verhindert war. Leo präsentierte den Zuhöreren Auszüge aus der aktuellen PQ Media Studie, die Prognosen bezüglich der Marktentwicklung bis 2014 aufstellt. Trotz der Vielzahl von Zahlen und Daten gelang es Leo Kivijarv die Zuhörer für 45 Minuten in seinen Bann zu ziehen.

Abgerundet wurde der zweite Tag durch Präsentationen von Intel, dem Microsoft Partner AVnet und Bret Baas, Manager des Digital Signage Systems „RAI Live“.
(eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.