DISCO 2012

Digitale Medien werden für den Handel immer wichtiger

- Der Fokus der Digital Signage Conference 2012 (DiSCO 2012) lag erstmals in diesem Jahr auf den Einsatz von digitalen Medien im Handel. Mehr als 70 Experten fanden sich am Vortrag der ISE im Messezentrum RAI in Amsterdam ein, um zu erfahren welche Anforderungen der Handel an digitale Mediensysteme auf der Verkaufsfläche stellt. von Oliver Schwede

DiSCO 2012 Retail Conference in Amsterdam

DiSCO 2012 Retail Conference in Amsterdam

Der Tenor der Vortragenden war eindeutig. Der Handel erwartet mit den digitalen Medien die aktuellen Kommunikationsprobleme zu lösen, mit der er sich durch den steigenden Wettbewerb, die hohe Produktvielfalt, kürzere Produktzyklen, hohe Personalkosten und E-Commerce konfrontiert sieht. Als Hauptziel wird dabei immer wieder die Steigerung des Absatzes genannt, doch lässt sich das Ziel vielerlei Wege erreichen.

So demonstrierte ComQi CEO Ajay Chowdhury eindrucksvoll wie durch die Einbindung von Mobile-Apps Shazam oder Services wie „Let me share“ eine Brücke zwischen Digital Signage und mobilen Endgeräten gebaut werden kann. Der Händler profitiert von intensivierten Kundenkontakten, die auch außerhalb des Ladens weiter bestehen. Dem Kunden versprechen die neuen Technologien ein ganz neues Einkaufserlebnis.

DiSCO 2012 Bildergalerie

DiSCO 2012 Bildergalerie

Das ungeschriebene Gesetzt, dass Digital Signage in Europa nur ohne Ton erfolgreich ist, widerlegte der finnische Panphonics CEO Kari Mettälä. In seinem Vortrag stellte er Projekte vor, in denen Richtlautsprecher für die gezielte Beschallung eingesetzt wird. Dadurch wird der sehr gezielte räumliche Einsatz von Audio möglich, ohne die Gefahr die Angestellten durch akustische Dauerberieselung in den Wahnsinn zu treiben.

Heiß diskutiert wurde der Einsatz von Gestensteuerung, die sie seit der Einführung von Microsoft Kinect immer mehr an Beliebtheit gewinnt. In vier Vorträgen war diese neue Art der Bedienung vertreten. Während Dr. Ulrich Leiner vom Fraunhofer Heinrich Hertz Institute aus Berlin in seinem Vortrag die Technology dahinter und deren Grenzen aufzeigte, präsentierten Denis Zeltser von der Moskauer Agentur Vivid Interactive, Mike Schaiman von der amerikanischen Agentur Helios Interactive und Roland Grassberger vom österreichischen Softwareunternehmen Grassfisch wie Gestensteuerung erfolgreich im Handel umgesetzt werden können.

Eine gänzlich andere Richtung präsentierte Nitin Madan, Business Innovation Manager bei der Schweizer Swisscom. Er erläuterte mit welcher Strategie das Telekommunikationsunternehmen Klein- und Mittelständler für das Thema Digital Signage gewinnen will.

Abgerundet wurde das Vortragsprogramm durch die fundierte Analyse des globalen Marktes für Außenwerbung durch Leo Kivijarv vom amerikanischen Marktforschungsunternehmen PQ Media und dem Vortrag von Florian Rotberg und Oliver Schwede von der Münchner Strategieberatung invidis consulting.

Zwar konnten die Veranstalter nicht ganz die Besucherzahlen der letztjährigen DiSCO erreichen, dennoch zeigten sich die Organisatoren der ISE und invidis consulting sehr zufrieden mit der hohen Qualität der Retail-orientierten Fachbesucher. Ergebnis: Der Großteil der internationalen Teilnehmer harten bis zum Schluss aus und nutzten die Pausen für einen intensiven Erfahrungsaustausch.

Die Vorträge der DiSCO 2012 werden in den nächsten Wochen im Internet als Video veröffentlicht und die Präsentationen als Bildergalerien werden auf invidis.de zu sehen sein.

Insgesamt war die DiSCO 2012 ein guter Auftakt für die ISE (Integrated Systems Europe), die morgen offiziell eröffnet wird. Trotz der Wirtschaftskrise rechnen die ISE Veranstalter in diesem Jahr mit einem neuen Besucherrekord und sind sich sicher, dass das mehr als 40.000 Fachbesucher aus ganz Europa den Weg in die Messehallen finden.

Mehr über die DiSCO 2012 und die ISE können Sie in den nächsten Tagen auf invidis.de lesen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.