invidis Lounge

„Grassfish ist erwachsen geworden“

- invidis sprach mit Roland Grassberger über Entwicklungen im Digital Signage Markt, Trends im Retail sowie die Entwicklung des Wiener Software-Anbieters Grassfish von einem Start-up zu einem erwachsenen mittelständischen Unternehmen. von Florian Rotberg

invidis Lounge: Roland Grassberger / Grassfish

invidis Lounge: Roland Grassberger / Grassfish

In den vergangenen Monaten gab es einige Gerüchte im Markt über den Status Quo von Grassfish. Doch entgegen der Meinung einiger Marktteilnehmer hat sich Grassfish prächtig entwickelt. Mit einem Umsatzwachstum von über 60% kann der Digital Signage Anbieter auch 2011 den analog zu den Vorjahren gewohnten Wachstumskurs fortsetzen. Das abgelaufene Jahr wurde genutzt, um das Unternehmen auf die neue Größe einzustellen. Bis Ende 2010 herrschte in der grasgrünen Zentrale in Wien-Heiligenstadt eine Start-up Mentalität „wo gefühlt jeder für alles zuständig war. Typisch Start-up. Jetzt sind wir erwachsen geworden“, so CEO Roland Grassberger gegenüber invidis. Im Laufe des Jahres 2011 wurde die Organisation an das Umsatzwachstum angepasst – auch weil sich die Anzahl der Mitarbeiter auf 21 Mitarbeiter verdoppelte.

Die neu geschaffene Unternehmensstruktur umfasst nun definierte Prozesse und dedizierte Abteilungen wie Entwicklung und technische Services. Die Buchhaltung wurde ins Haus geholt und ab Herbst 2011 eine separate Vertriebsabteilung aufgebaut. Die Geschäftsführung liegt nun in den gemeinsamen Händen von Gründer Roland Grassberger (CEO) und Alexander Korte (CFO), der seit einem Jahr an Bord ist.

Großen Einfluss auf die Unternehmenskultur hatte auch die Verpflichtung des Iren Mark Leo als Sales -und Marketing Director. Mark hat sieben Jahre Digital Signage Branchenerfahrung bei Dimedis und Net Display Systems gesammelt. Mit seinem Eintritt wurde Englisch zur offiziellen Unternehmenssprache.

Grassfish bleibt aber weiterhin fest im deutschsprachigen Markt verwurzelt, denn fast dreiviertel des Umsatzes stammt aus der DACH Region. Der Fokus auf Deutschland wird auch weiterhin bestehen bleiben, denn der Trend zu globalen Digital Signage Konzepten hält weiter an. „Und da spielt Deutschland als Heimat großer Konzerne eine dominante Rolle in Europa“, so Roland Grassberger. Ziel ist es, auch zukünftig einer der beiden Top 2 Digital Signage Software Anbieter im DACH Markt zu sein.

Um das angestrebte Ziel zu erreichen, bzw. den Status Quo zu erhalten wurde das Partnersystem in Deutschland um weitere Branchenspezialisten erweitert. Neben Multivision zählen nun auch Didas (Retail), Computacenter (Retail und Automotive) und WincorNixdorf (Banking) zu den wichtigsten Partnern. Koordiniert werden alle Partneraktivitäten durch Romana Brunner (ehemals UPC und Telekom Austria), die seit November 2011 als Key Account Manager DACH und Polen für Grassfish tätig ist.

Jenseits des deutschsprachigen Marktes – der für dreiviertel des Grassfish Umsatzes steht – erweitert Grassfish sich regional – insbesondere in Skandinavien, Frankreich und Italien. Erwähnenswert sind Retailprojekte wie für die finnische Telekom Elisa mit über 70 passiven und interaktiven Displays pro Store.

Auswahl von Grassfish-Projekten 2011

  • EP & Medimax ca 1700 Player
  • Ausbau des Digital Signage Showroom Konzepts für BMW Händler
  • Weiterer Ausbau Vodafone-Shops
  • McFit
  • Informationsdisplays und Wegeleitung in der PwC Deutschlandzentrale in Frankfurt
  • Weitere Ausbau von über 100 Banken (Volks- und Raiffeisenbanken und Sparkassen)

Im zweiten Teil spricht Roland Grassberger über Digital Signage Trends im Handel. Zu lesen morgen hier auf invidis.de

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.