Ströer Digital im Aufwind

DooH zwischen Bewegt- und Standbild

- In der aktuellen Ausgabe der W&V (46/2012) spricht Esther Raff, Vertriebs- und Marketingchefin von Ströer Deutschland über das Zusammenspiel von Außenwerbung und DooH im Mediamix sowie die künftige Zusammenarbeit mit Mediaagenturen. von Florian Rotberg

W&V 46 - Ströer Interview (Screenshot wuv.de)

W&V 46 – Ströer Interview (Screenshot wuv.de)

Ströer steht wie andere klassische Außenwerber vor der Herausforderung Standbilder auf statischen Plakatstellen (der Löwenanteil bei Ströer, Wall Decaux und Konsorten) und Bewegtbilder (Digital auf Stelen, Displays etc) als Kombination und nicht als Ersatz bei den Mediaagenturen zu platzieren.

Raff setzt beim Spagat zwischen Außenwerbung (18/1, Citylights etc) und DooH (Outdoor Channel, Infoscreen) auf einen integrierten Ansatz:

  • Bewegtbild aktiviert und weckt Interesse am Produkt
  • Standbild verankert Markenbotschaft und steigert Erinnerung

Ein wichtiger Schritt Richtung integrierte Kampagnen ist nun auch die Buchbarkeit von einzelnen Megalight – bisher waren nur Netzbuchungen möglich sowie die teilweise Anpassung der Buchungszeiträume von den branchenüblichen Dekaden (10 Tage) auf Wochen-Rhythmus.

Mehr dazu in der aktuellen W&V 46/2012.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.