Buchhandel Schweiz

Orell Füssli verstärkt Engagement in Digital Signage

- Orell Füssli betreibt jetzt das neue Shop in Shop-System eBook Corner, in dem Kunden eReader und eBooks kaufen können. Inzwischen sind vier Corners realisiert – ein neues Joint Venture im Schweizer Buchmarkt könnte für weitere moderne „Buchecken“ sorgen. von Thomas Kletschke

Mit dem Konzept Shop in Shop sollen Leserinnen und Leser verstärkt in den Filialen angesprochen werden (Foto: Orell Füssli)

Mit dem Konzept Shop in Shop sollen Leserinnen und Leser verstärkt in den Filialen angesprochen werden (Foto: Orell Füssli)

Orell Füssli blickt auf eine lange Geschichte zurück – und geht doch mit der Zeit. Die 1519 mit einer der weltweiten ersten Buchhandlungen gegründete Kette justiert ihre Präsenz-Shops neu. Die Präsentation der wichtiger werdenden eBooks und Lesegeräte ist ein neuer Schwerpunkt in bisher rund einem Drittel des Filialnetzes. Vor allem in der Gunst der kaufkräftigen Zielgruppe der 40- bis 65-Jährigen stehen eReader und eBooks ganz weit oben.

Der Schweizer Anbieter Bison IT Services AG hat seit Ende 2012 die eBook Corner geplant und eingerichtet. Bis heute sind insgesamt vier Filialen der großen Schweizer Buchhandelskette ausgestattet worden, die auch ansonsten auf DS setzt. Orell Füssli hat in den Buchhandlungen, in denen doe eBook Corner installiert sind sowie in weiteren Filialen klassische Digital Signage-Systeme von Bion IT installieren lassen, die mit screenFOOD und konventionellen Player-PCs bespielt werden. Die Hardware bei diesen Video-Walls ist eine Kombination aus narrow-bezel Displays und Media-Playern, welche untereinander synchronisiert werden. Das Content Management erfolgt per Web.

Multichannel am Kramhof und andernorts

Das 20 Quadratmeter große erste der vier eBook Corner-Systeme wurde im November 2012 in der Filiale Kramhof in Zürich eingerichtet. Auch in den Buchhandlungen der Gruppe setzt man auf Multichannel: Mit dem Launch des neuen Shop-Systems wurden zugleich neue eReader auf den Markt gebracht, auf denen der Webshop von Orell Füssli vorinstalliert ist. Da alle Filialen über Wifi verfügen, können eBooks direkt auf die Geräte geladen werden.

Zeitleich verfolgt die Orell Füssli Buchhandlungs AG – Tochter der Handels- und Industriegruppe Orell Füssli – weitere Marktanstrengungen, um im schwieriger gewordenen Umfeld Buchmarkt besser aufgestellt zu sein. Bisher haben die Schweizer 14 Filialen die im jahr 2012 zusammen 110 Millionen SFr Umsatz generierten. Ende April 2013 gab es grünes Licht von der Schweizer Kartellehörde WEKO für ein Joint Venture mit Thalia. Die Schweizer Thalia-Filialen setzten im vergangenen Jahr 131 Millionen SFr an 22 Standorten unter den Markennamen Thalia und Jäggi sowie Stauffacher um. Nun wollen beide Muttergesellschaften, die deutsche Thalia-Gruppe und Orell Füssli, das Joint Venture umsetzen, an dem beide Parteien je 50% halten werden. Synergien verspricht man sich im Onlinehandel sowie bei eReadern sowie eBooks.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.