Scala Hintergrundgespräch

Marktführerschaft durch Ecosystem und Flexibilität

- Scala setzt neben den großen Full Solution Integratoren auf Partnerschaften mit Agenturgruppen und technische Integratoren. Den dynamischen KMU- Markt adressiert der Marktführer ab September mit Samsung SoC und Ende des Jahres mit Scala Cloud. Ein invidis Hintergrundgespräch mit Helge Haarig / Scala DACH. von Florian Rotberg

Hintergrundgespräch mit Helge Haarig / Scala

Hintergrundgespräch mit Helge Haarig / Scala


Scalas Erfolg und Marktstellung im DACH-Markt beruhen insbesondere auf einem starken Partnernetzwerk mit führenden Full Solution Integratoren wie Seen Media, X-place, Kilchenmann und ESAG (beide Schweiz). Mit mehr als 20.000 aktiven Lizenzen ist Scala bei Großprojekten im deutschsprachigen Markt etabliert.

Für weiteres Wachstum und einen erweiterten Endkundenzugang bauen Helge Haarig und das Scala-Team seit zwei Jahren auch auf große Agenturgruppen. Mit Pilot, Serviceplan oder Deutschlands führender Medienproduktionsagentur Albert Bauer Companies (ABC) wurde das Scala Digital Signage Ökosystem spürbar gestärkt. „Wir haben ein wirklich starkes Agenturpartnernetzwerk aufbauen können. Unterstützt werden die Kommunikations- und Kreativexperten der großen Agenturen durch technische Integratoren. Hier haben wir mit Marco Burkhardtsmayer und seinem MuSe-Team einen perfekten Scala-Partner gefunden“ so Helge Haarig im invidis Gespräch am Rande der Berliner Digital Signage Expo.

In der Vergangenheit waren die Digital Signage typischen technischen Herausforderungen u.a. bei Programmierung und Planung eine Barriere für Kommunikations- und Kreativagenturen. „Das Interesse an Digital Signage am Point of Sale ist auf Agenturseite schon lange sichtbar – allein die Hürde die kreativen Konzepte technisch umzusetzen und zu installieren haben bisher den großen Durchbruch von Digital Signage als digitalem Instore-Medium gebremst.“

Die Fokussierung auf starke Kreativ- und Technikpartnerschaften hat sich für Scala bereits ausgezahlt: MuSe liefert als Partner technisches Know-how und Roll-out Projektmanagement, die Agenturgruppen Kommunikations- und Contentkonzepte. Einige namhafte Fashion und Lifestyle Händler wurden somit in den letzten Monaten erfolgreich mit Digital Signage ausgestattet. Die Flexibilität ermöglicht effiziente Rollouts insbesondere für Ketten mit hohem Franchiseanteil. Hier müssen für jeden Franchisenehmer individuelle Technikkonzepte entwickelt werden ohne die Wirkung der kettenweiten Gesamtkommunikation zu beeinträchtigen.

Für MuSe hat sich die Rolle als technischer Integrator bereits gelohnt –weniger als ein Jahr haben die Hamburger gebraucht um Scala Platinum Partner zu werden. Erst seit 2010 ist MuSe am Digital Signage Markt aktiv: Gegründet als Multisensorischer Content Anbieter mit Schwerpunkt Instore-Radio hat das heutige Team von acht Mitarbeitern schnell auf Scala gesetzt. „Scala ist die für uns und unsere Kunden ideale Instore-Lösung, da wir sowohl Instore-Radio als auch Digital Signage über denselben Player/CMS spielen können,“ so Marco Burkhardtsmayer. „Wir spüren zurzeit die große Nachfrage nach Instore-Projekten und wachsen mit unseren Kunden weltweit, einschließlich Dubai und Südafrika.“

Für Scala steht ein „heißer Herbst“ bevor: nicht nur der Launch der Samsung SoC-Plattform mit angepasstem Scala CMS Anfang September, sondern insbesondere auch der Launch von Scala Cloud zum Jahresende sollen das Scala-Geschäft beflügeln. Mit beiden Angeboten sieht sich Scala gut für den stark wachsenden KMU-Bereich positioniert.

Für mehr Kraft und Sichtbarkeit im Markt steht nun auch ein weiterer Mitarbeiter an der Seite von Helge Haarig. Carsten Berkenbrink-Janssen ist seit Frühjahr 2013 bei Scala an Bord und für die Märkte Österreich und Schweiz zuständig.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.