DooH Kampagne

„Trink‘ ne Coke mit…Ströer“

- Wer zurzeit an der Humboldtbox in Berlin den Fortgang der Bauarbeiten für den Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses besichtigt oder einfach nur entlang Unter den Linden durch Berlins Mitte schlendert wird der 100 Meter langen Außenwerbung von Coca Cola nicht entkommen. von Florian Rotberg

Coca Cola Kampagne an der Humboldt Box in Berlin-Mitte

Coca Cola Kampagne an der Humboldt Box in Berlin-Mitte

Coca Cola belegt von Juli bis Oktober den Bauzaun mit einer dynamischen Außenwerbung. Die von Scholz & Volkmer entwickelte OoH-Kampagne „Trink‘ ne Coke mit Freunden“ wurde mit integrierten Displays erweitert.

Coca-Cola rückt mit seiner neuen Kampagne das Thema Freundschaft in den Mittelpunkt. Coke ersetzt seinen legendären Schriftzug auf dem Etikett durch rund 150 verschiedene Vornamen, Kosenamen oder Begriffe wie „Held“ oder „Supergirl“. So verwandelt sich die Flasche oder Dose in ein ganz persönliches Geschenk für den besten Freund oder Freundin, die zum gemeinsamen Genuss einlädt.

Displays bringen Interaktivität in statische Kampagne

Displays bringen Interaktivität in statische Kampagne

Auf dem Bauzaun am Berliner Schloss wurde die Kampagne mit technischer Unterstützung von Ströer um dynamische Elemente erweitert. Die 14 LCD-Displays (46“) ersetzen den bekannten Schriftzug. Per SMS kann nun jeder den Namen seines besten Freundes, Partners etc. auf eines der 14 Displays oder direkt auf die große an der Humboldt-Box integrierte LED Wand schicken. Entwickelt wurden die technische Integration der Displays und die SMS-Funktionalität von Ströer.

Die Erweiterung von statischer Außenwerbung um dynamische, digitale Elemente wird bei großen Fassaden-Kampagnen immer beliebter. Die oft mehrere Monate festmontierten Motive (Planen) können durch integrierte LED-Walls oder Displays dynamisch aktualisiert werden.

Eine ähnliche Integration von Digital Signage / Digital out of Home der Coca Cola Kampagne wurde auch in der Schweiz am Hauptbahnhof Zürich umgesetzt (invidis berichtete).

Die Humboldt-Box wurde bereits in den vergangenen Monaten auch für andere spektakuläre Inszenierungen genutzt. U.a. präsentierte der europäische Luftverkehrskonzern Airbus zur ILA eine attraktive Projektionsshow

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.