Stefan Kuhlow übernimmt die Leitung des Digital-Geschäfts der Weischer Mediengruppe

- Der ehemalige Geschäftsführer von Ströer Infoscreen, Stefan Kuhlow, hat seit dem 1. Oktober die Leitung des digitalen Geschäfts als Geschäftsführer der Weischer.Mediengruppe übernommen. Dabei werden sowohl die digitalen Themen im Bereich Kino als auch der Digital Out-of-Home Bereich in seiner Verantwortung liegen. von Peter Beck

Stefan Kuhlow / Weischer Mediengruppe

Stefan Kuhlow / Weischer Mediengruppe

Die zunehmende Bedeutung der digitalen Medien und DooH im speziellen sind für Stefan Kuhlow kein Neuland. In seiner 13-jährigen Tätigkeit als Geschäftsführer bei Ströer Infoscreen hat der 46 jährige de digitale Außenwerbung in Deutschland maßgeblich mitgeprägt. Sein langjähriges Know-how wird er aufgrund der zunehmenden Konvergenz der digitalen Medien ebenfalls auf den Bereich Kino übertragen. „Wir wollen als Weischer Mediengruppe eine relevante Rolle in den zukünftigen digitalen Märkten spielen. Die weit fortgeschrittene Digitalisierung der Kinos in Deutschland sowie die inzwischen flächendeckende digitale Außenwerbung bieten großes Potenzial sowohl national als auch regional“, so Stefan Kuhlow

Zu seinen Gründen, auf die Beraterseite zu wechseln, sagt Stefan Kuhlow: „Nachdem ich lange als Vermarkter aufgetreten bin, reizt mich nun die intensivere Zusammenarbeit mit Kunden, bei der ich eher eine beratende Funktion einnehme. So kann ich mein Know-how optimal einbringen.“

Die Weischer Mediengruppe zählt über 250 Mitarbeiter und erwirtschaftet rund 300 Millionen Euro Umsatz. Das Tochterunternehmen Jost von Brandis steht für kreative Medien- und Markenkooperationskonzepte in der Außenwerbung. Das Unternehmen gehört seit 20 Jahren zum Firmenverbund und ist die größte von Plakatanbietern und Mediaagenturen unabhängige Kraft im deutschen Out-of-Home-Markt.

Naben Stefan Kuhlow wechselt auch Kai Thäsler vom Netzwerkanbieter Ströer Infoscreen auf die Agenturseite. Als Geschäftsführer wird er ab Januar die Aktivitäten von Posterscope verantworten. (invidis berichtete)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.