Messesplitter

Kleine Überraschungen auf der Viscom 2013

- Auf der Viscom 2013 in Düsseldorf sind diverse Digital Signage-Anbieter vertreten. Wir berichten, was wichtig und interessant ist. Heute morgen geht es um smarte Kleinigkeiten und neue Marktteilnehmer. von Thomas Kletschke

Instore Solutions GmbH aus der Schweiz zeigt eine Stele für Sony France (Foto: TK/ invidis.de)

Instore Solutions GmbH aus der Schweiz zeigt eine Stele für Sony France (Foto: TK/ invidis.de)

Mit der Namensgebung ist es so eine Sache: jedes neue Produkt braucht einen griffigen Namen. Das weiß auch Rolf Lüllau. Der vormalige Firmenleiter der Basys GmbH aus Lüneburg ist dort inzwischen nach Übergabe der Geschäftsleitung an den Anfang 2013 eingetretenen Gesellschafter Kay Petersen weiterhin als leitender Projektmanager tätig. In Düsseldorf sind Petersen und Lüllau gemeinsam am Stand von Basys und präsentieren die Neuheiten.

Interner Wettbewerb

Wie bei den Kollegen anderer Anbieter haben sie Großes und Kleines im Portfolio. Ein wirklich schöner Aufhänger im Wortsinn ist auch dabei. Vier kleine 10,1″-LCD-Displays mit jeweils 1280 x 800p, die mit 400 cd/m² angenehm lichtstark sind. Sie werden zu einem Würfel kombiniert, kommen in feinem Stahlblechgehäuse daher und sind mit einer zusätzlichen LED-Leuchte versehen.

Premiere für den Air Cube auf der Viscom 2013 (Foto: TK/ invidis.de)

Premiere für den Air Cube auf der Viscom 2013 (Foto: TK/ invidis.de)

Die vier kleinen Full HD-Screens zeigen hier zwei unterschiedliche Inhalte, so dass der Betrachter neugierig wird. Schon von weitem ist der hochwertig anmutende Winzling ein angenehmer Blickfang. Getauft wurde das neue Gerät auf den griffigen Namen Air Cube. Für die Namensgebung verlässt sich Basys dabei nicht auf die Dienste einer externen Agentur – sondern jeweils auf anonyme Klein-Wettbewerbe unter den Mitarbeitern, wie mir Petersen und Lüllau verraten.

Ist nicht von Pappe: Flip-Flap

Flip-Flap wirbt für Persil...(Foto: TK/ invidis.de)

Flip-Flap wirbt für Persil…(Foto: TK/ invidis.de)

Ein ebenfalls schon lange im Geschäft befindlicher Anbieter ist die Tele Video Technologie & Logistik GmbH. Deutschlandweit sowie in BeNeLux sind die Duisburger bei Verkauf und Vermietung von Displays aktiv. Vor allem den Retailbereich pflegt man sehr. Und scheut sich nicht, praktische, kundenfreundliche und umweltfreundliche Lösungen anzubieten – etwa den Flip-Flap.

„Für eine Aktion am Point of Sale hat unter anderem Henkel das Display eingesetzt“, verrät mir Vertriebler Kevin Hemp. Der Flip-Flap ist nicht bloß von Pappe – aber auch.

...und für Wagner (Foto: TK/ invidis.de)

…und für Wagner (Foto: TK/ invidis.de)

Ein 7-Zöller wird in einen Pappaufsteller verbaut, der nach Ende einer Abverkaufsaktion am PoS schnell auseinander genommen und recycelt werden kann. Eine kleine Lösung, die auch in platz-, gewichts- und geldsparender Verpackung verschickt werden kann. Am Stand sind Varianten für Henkel (Persil) und Wagner zu sehen.

Drei Wochen alter Österreicher

Sales-Manager Christian Gächter von Gemsee (Foto: TK/ invidis.de)

Sales-Manager Christian Gächter von Gemsee (Foto: TK/ invidis.de)

Weniger klein, dafür aber alles neu: Die Gemsee Digital Media GmbH aus Feldkirch in Österreich existiert erst seit drei Wochen. Im Programm: Outdoor- und Indoor-Displays. Von 42 bis 80 Zoll ist alles dabei –  die verbauten Displays stammen von Samsung. „Morgen präsentieren wir hier auch eine Software von Koscar und präsentieren einen MagicMirror“, sagt Christian Gächter. Damit hat man dann eine ähnliche Lösung wie ComQis delayMirror, den invidis-Leser kennen.

Sony setzt in Frankreich auf das intelligente Daumenkino von Instore Solutions aus der Schweiz

Sony setzt in Frankreich auf das intelligente Daumenkino von Instore Solutions aus der Schweiz

Schweizer Daumenkino für Sony

Eine neue Stele der Schweizer Instore Solutions GmbH aus Hünenberg See haben wir auch ausprobiert. Sie wird in zwei Varianten für Sony-France gebaut und in den dortigen Stores des Konzerns eingesetzt. Für die ebenfalls neu gegründete Firma, die die komplette intelligente Stele mit Kamera/ Sensorik anbietet, ist Joachim Quint in Düsseldorf.

Die von uns ausprobierte Lösung spricht Kunden bereits vom Schaufenster aus an. Nach Aufforderung zur Aktion, kann man sich fotografieren lassen. Heraus kommt ein Daumenkino aus der eigenen Aktion, das sich- wenn man die Instore-Variante im Laden nutzt – dann auch über Social Media verteilen lässt. Dass man schaurig-schreckliche Bartträger-Portraits produzieren kann, haben wir im Aufmacher-Foto dokumentiert.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.