Interaktion

Microsoft launcht zweite Generation seiner Kincet

- Erst gute Sensorik veredelt Digital Signage-Anwendungen mit spannenden interaktiven Schmankerln. Mit Microsofts Kinect steht eine erprobte Sensorik zur Vefügung – die nun in zweiter Generation auf den Markt kommt. von Thomas Kletschke

2. Generation der Kinect (Foto: Microsoft)

Zweite Generation der Kinect (Foto: Microsoft)

In kleineren und großen Installationen findet die Kinect-Kamera von Microsoft seit einiger Zeit immer wieder Platz. Zu solchen interaktiven Anwendungen in großen Projekten oder für große Auftraggeber zählen Marken wie Coca Cola in Australien oder Vodafone in Köln. Die Vorteile liegen auf der Hand: Eine weltweit günstig verfügbare Hardware für die einfach diverse Zusatz-Applikationen entworfen werden können.

Jetzt hat Microsoft den Kinect v2-Sensor für kommerzielle Anwendungen auf den Markt gebracht. Das Tool soll nach Herstellerangaben nun noch genauer, reaktionsschneller und intuitiver sein. Als UVP gibt Microsoft auf seiner deutschen Seite einen Preis von 199,99 € inkl. MwSt. an. Im Lieferumfang ist keine Software enthalten. Der Sensor ist zum Einsatz mit Kinect für Windows SDK 2.0 (separate Lizenz) vorgesehen und nur mit Anwendungen kompatibel, die von Kinect für Windows v2 entwickelt wurden. Mit dem SDK 2.0 können Entwickler Anwendungen mit C++, C#, VB.Net, Cx oder JavaScript erstellen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.