DooH

Deutsches Amscreen Aral-Netzwerk abgeschaltet

- Seit Monatsbeginn ist das Amscreen Aral Netzwerk in Deutschland mit über 1.000 Displays abgeschaltet. Weiter in Betrieb bleibt das kleine 10 Displays umfassende Esso-Netzwerk im Rhein-Main Gebiet. Zu den Gründen liegen uns noch keine offiziellen Informationen vor, aber das Produkt war aufgrund der Displaygröße und der Location nicht mehr wettbewerbsfähig. von Peter Beck

Tankstellen-Netzwerk von Amscreen

Dem einen oder anderen Branchenbeobachter werden die schwarzen Displays an deutschen Aral-Tankstellen in den letzten Tagen aufgefallen sein. Die 4:3 Displays mit LED-Laufband waren einmalig in der DooH-Medienlandschaft und werden es aller Voraussicht nach auch bleiben. Denn der Point of Sale an deutschen Tankstellen ist überfrachtet mit Digital Signage. Eine typische Aral-Tankstelle verfügt bisher über vier verschiedene Digital Signage Netzwerke. Neben der elektronischen Bezahlschale (digital Paytray) buhlen noch mindestens 1-3 Tabakdisplays sowie Petit Bistro (Snack) Displays zusätzlich den Amscreen Displays um die Aufmerksamkeit des Kunden.

Das Amscreen nun in Deutschland faktisch den Betrieb einstellt ist also der Situation am Aral PoS zu schulden als konzeptioneller Art. Auch die Displaygröße und -format waren einfach nicht mehr marktgerecht. Kleiner als 32“ ist sehr schwierig am DooH-Markt zu platzieren. Ausgenommen spezielle Shelfdisplays im Einzelhandel. Auch der Vertrieb litt nach dem Weggang bei Amscreen im Herbst 2013 von Winnie Karst. Winfried Karst Silverflow Media war seitdem für Amscreen wie auch viele andere Netzwerke nur noch ein Vermarkter.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.