Content

Digital Signage Porno-Unfall in Restaurant

- Der Klassiker – dieses Mal in einem Familienrestaurant in den USA. Anstelle von TV und Digital Signage Content flimmerten nackte Tatsachen über den Screen. Gerade im prüden Amerika ist das ein Skandal wert – und natürlich eine unterhaltsame Social Media Story. von Peter Beck

Content Vorfall im Restaurant (Screenshot: invidis)

Content Vorfall im Restaurant (Screenshot: invidis)

Es passiert in den besten Häusern – auch in Deutschland. Ob Stadtwerke, Kabelnetzbetreiber oder Supermarkt – der falsche Content kann Digital Signage-Betreiber in ernsthafte Erklärungsnot bringen. Es passiert sicherlich hunderte Male im Monat: Die falschen Inhalte auf öffentlichen Bildschirmen. Doch nur, wenn es um nackte Tatsachen auf den Displays geht, wird in der Regel eine öffentliche Geschichte daraus, die in der Digital Signage-Branche mit einem Augenzwinkern aufgenommen wird.

In einem ordentlich gepflegten und mit professioneller Hardware betriebenen Digital Signage-Netzwerk sind solche Vorfälle eigentlich ausgeschlossen. Denn einfache TV-Sender Wechsel durch externe Fernbedienungen sind mangels TV-Tuner und/oder funktionsbereiter Infrarotempfänger unmöglich. Pornografische Inhalte über das Content Management System einzuspielen bedarf schon einiger krimineller Energie und Insiderwissen.

Wir empfehlen deshalb das folgende Video entspannt zu genießen. Uns gefällt der Teil mit den Polstern besonders gut. Und weitere Informationen sind bei der Bild Redaktionen zu bekommen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.