ISE 2015

Messe in Amsterdam – Distec hat Novitäten im Gepäck

- Distec zeigt auf der Integrated Systems Europe (ISE), der internationalen Fachmesse für audiovisuelle und elektronische Integration mehrere industrielle Display-Neuheiten: das LCD-WEBPoster, PoS Line-Displays mit Haswell CPU sowie verschiedene Vacubond-Varianten. von Thomas Kletschke

Vacubond TFT-Display (Foto: Distec)

Vacubond TFT-Display (Foto: Distec)

Distec zeigt die Display-Neuheiten und bewährte Systeme am Stand N129 in Halle 10. So vergrößert das Unternehmen mit dem Optical Bonding-Verfahren Vacubond die Kombinationsmöglichkeiten verschiedener Touchscreen- und Schutzglas-Komponenten entsprechend den diversen Anforderungen.

Wartungsfreies Linux Info-Display WEBPoster

Der WEBPoster-Monitor zur kontinuierlichen Anzeige einer Website ist ein klassisches Netzwerkgerät, das via Browser konfiguriert wird. Das Display zeigt nach Einrichten durchgehend den Inhalt der eingestellten Website an, eine weitere Bedienung über Eingabegeräte ist nicht vorgesehen und auch nicht notwendig. Vorteil: durch das Embedded-Betriebssystem entstehen keine Kosten für die Administration oder Systemupdates. Die Anwendungsbereiche reichen von industrieller Prozessüberwachung über Mitarbeiterinformation und bis zur digitalen Werbung. Basis der WEBPoster sind die industriellen Monitore der POS-Line von Distec, die in Größen von 15″ bis 55″ in vielfältigen Ausführungen erhältlich sind. Sie haben einen integrierten PC, sind passiv gekühlt und damit gut vor Verschmutzung geschützt. „Mit unserem neuen LCD-WEBPoster begegnen wir der Nachfrage nach administrations- und wartungsfreien Informationsdisplays mit Embedded Linux-Betriebssystem“, so Werner Schubert, Geschäftsführer der Distec GmbH.

Vacubond vergrößert Kombinationsmöglichkeiten

Mit dem Optical Bonding-Verfahren Vacubond bietet Distec jetzt die Möglichkeit, verschiedene Touchscreen- und Schutzglas-Komponenten frei nach den Anforderungen der Applikationen zu kombinieren und optisch zu bonden. Die ‚Null-optische-Fehler‘-Produktion soll eine optische Qualität gewährleisten. TFT-Displays in Größen von 2,4″ bis 24″ verbindet Distec in beliebiger Kombination mit einer großen Auswahl an Touchscreens: resistiv-analog, Glas/Glas, AMR sowie projected-kapazitiv. Auch für das Schutzglas stehen diverse Ausführungen wie gehärtet, Gorilla und PMMA in verschiedenen Stärken zur Verfügung. Auch das Bonden der reinen TFT-Zelle ohne Rahmen ist möglich.

PoS Line-Monitore jetzt mit Haswell Core-i

Neben Display zum Einbau und mit Rahmen aus gebürstetem Alu präsentiert der Hersteller die Serie PoS Line jetzt auch mit integrierter Intel Core-i Rechnerplattform der vierten Generation mit 15 Watt Leistungsaufnahme für die CPU und passiver Kühlung. Damit kommt man dem Wunsch vieler Kunden nach, neben der bewährten und weiter verfügbaren AMD Ontario PC-Plattform leistungsstärkere Monitore für rechenintensivere Anwendungen in das Programm aufzunehmen. Die Monitore sind als i5- und i7-Versionen in 15″ bis 23″ erhältlich. Die Größen der PoS Line Monitore reichen von 10,4″ bis 55″ (65 Zoll in Vorbereitung). Touchscreen-Optionen erlauben die interaktive Bedienbarkeit. Für öffentliche Bereiche kann das Display aucch mit einem Schutzglas versehen werden. Je nach Anwendung lassen sich die Monitore mit Video-Grafikkarte, verschiedenen PC-Versionen (AMD Ontario, Intel) oder dem Distec Netzwerk-Mediaplayer ausstatten.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.