ISE 2015

Details zur neuen DLP Cube-Serie 120 von Mitsubishi Electric

- Vor der Messe hat Mitsubishi Electric weitere Details zur neuen Rückpro Cube-Serie 120 für Anwendungen in kleineren Kontrollräumen veröffentlicht. Die Full HD-Modelle kommen mit OPS-Slot, einer Luminanz von bis zu 780 cd/m² und einem Kontrastverhältnis von 1500:1. von Thomas Kletschke

Premiere auf der ISE 2015: neue Serie der 120 DLP Cubes (Foto: Mitsubishi Electric)

Premiere auf der ISE 2015: neue Serie der 120 DLP Cubes (Foto: Mitsubishi Electric)

Wie berichtet, wird Mitsubishi Electric auf der im Februar stattfindenden Messe in Amsterdam die neue Serie 120 vorstellen. Angeboten werden zwei neue DLP Cubes: ein 60-Zöller sowie ein Modell in 70″, jeweils in einer Variante mit Front- oder Rear-Zugang. Beide Full HD-Modelle sind für den 24/7-Einsatz in kleineren Kontrollräumen gedacht – als Alternative zu LCD-Displays.

Als Argument für die Verwendung von DLP Cubes führt der japanische Hersteller an, dass Bezel im Gegensatz zur Verwendung von Displays entfallen. Zudem sei die Darstellung statischer Inhalte über einen längeren Zeitraum auf einem LCD-Display weniger optimal, als auf den Rückpro Cubes.

Nun will man eine preislich vergleichbar günstige Alternative mit den 120er Cubes bieten. Bei deren Grundaufbau orientiert man sich an der teureren Serie 70. So gibt Mitsubishi den LED-Modulen seine proprietäre Luftkühlung mit auf den Weg, die den Einsatz an 365 Tagen im Jahr mit gewährleisten sollen.

Die Full HD-Modelle sind jeweils als Cube mit front- oder rückseitigem Zugang lieferbar, aber ansonsten identisch. Anhand des F in der Modellbezeichnung sind die Cubes mit Zugang an der Frontseite erkennbar. Der Abstand von Cube zu Cube kann laut Hersteller auf ein Minimum von 0,2mm bis 1,5mm reduziert werden (Rear-Zugang; bei Front-Zugang: 1mm bis 2,5mm). Alle 120er kommen mit OPS-Slot und einem Kontrastverhältnis von 1500:1. Bei der Luminanz erreichen die 60-Zoll-Modelle VS-60HE120U und VS-60HEF120U jeweils bis zu 780 cd/m² *; die 70-Zoll-Modelle VS-70HE120U beziehungsweise VS-70HEF120U kommen laut Datenblatt auf bis zu 580 cd/m² Leuchtdichte (Angabe jeweils Bright Mode).

Im Bright Mode gibt der Hersteller eine Lebensdauer von 60.000 Betriebsstunden an – im Advanced Eco Mode sollen bis zu 100.000 Betriebsstunden möglich sein, beim Normal-oder Eco-Mode sind es 80.000 Betriebsstunden. Das ist allerdings nur bei geringerer Luminanz möglich: etwa beim 60 Zoll-Modell 190 cd/m² (Advanced Eco), 460 cd/m² (Eco) oder 620 cd/m² (Normal). Beim 70-Zoll-Modell sind laut Datenblatt 140 cd/m², 340 cd/m² oder 460 cd/m², in den drei Modi erreichbar.

Als Eingänge stehen jeweils 1 x DVI-I (digital mit HDCP, analog), 1 x DVI-D (digital mit HDCP) sowie 1 x DisplayPort (DP1.1a) zur Verfügung. Der Slot nach Intels OpenPluggable Specification erlaubt den Einschub OPS-genormter Peripherie.

Mitsubishis hauseigene Color Space Control Circuit sorgt für Konsistenz bei Farbraum und Luminanz. Damit können auch Fenster beliebiger Größe über dem Desktop eingeblendet werden, ohne dass externe Controller benötigt werden. Zusätzlich mit Mitsubishis D-Wall Sofware soll eine intuitive Steuerung ermöglicht werden. Die Digital Gradation Circuit soll für gleichmäßige Verteilung der Helligkeit auch in den Ecken der DLPs sorgen.

* In einer Pressemitteilung spricht Mitsubishi Electric von einem Luminanzwert von bis zu 760 cd/m². Auch in einem PDF zur 120er Serie finden sich dieser und für die anderen Betriebsmodi abweichende, niedrigere Werte. Allerdings sind laut Website und telefonischer Auskunft des Unternehmens bis zu 780 cd/m² korrekt.

Comments are closed.