ISE 2015

Premiere für Dlitfass – Tobit zeigt Digital Signage-Stick

- In Halle 8 wird Tobit Software am Stand H345 einen HDMI-Stick zeigen, der die Grundidee der hauseigenen Marketing-Software aufnimmt: Facebook-Inhalte sollen möglichst einfach und automatisiert auf Digital Signage-Screens gebracht werden. von Thomas Kletschke

Tobit Software stellt auf der ISE 2015 aus (Foto: RAI; Montage: invidis)

Tobit Software stellt auf der ISE 2015 aus (Foto: RAI; Montage: invidis)

Tobit Software aus Ahaus wird auf der ISE 2015 ausstellen. Die Westfalen machen schon seit den tiefsten 1980ern in Software. Kernprodukt ist David, eine Outlook-ähnliche Software, mit der KMUs beispielsweise ihre Mails, Faxe und weitere Kommunikationsdienste austauschen können. In den letzten Jahren wurde das Portfolio auf den Bereich Social Media erweitert.

Grundgedanke bei den seitdem entwickelten Software- und App-Lösungen für Marketingzwecke: Unternehmen nutzen Facebook als Ausgangsbasis für native Smartphone-Apps und (mobile) Websites, Postings, Bilder und Co. landen so auf den verschiedenen Marketing-Kanälen. Hauptprodukt ist bisher die kostenlose App Chayns, die in einer kostenpflichtigen Variante noch ausbaufähiger ist. Nach Firmenangaben nutzen deutschlandweit aktuell 60.000 Nutzer Chayns.

HDMI-Stick Dlitfass (Foto: Tobit Software)

HDMI-Stick Dlitfass (Foto: Tobit Software)

Auf der ISE 2015 wird nun Dlitfass Premiere haben, ein neues Digital Signage-Produkt. Dabei handelt es sich um einen HDMI-Stick, mit dessen Hilfe Content auf die Screens geschoben wird. Erstellt werden die Inhalte dabei ebenfalls so, dass der Nutzer Facebook als CMS einsetzt. Dann wird festgelegt, wann und welche Social Media-Inhalte auf Displays, etwa am Point of Sale, ausgespielt werden sollen.

Dlitfass lässt sich als Einzellösung, aber auch kombiniert mit Chayns einsetzen. Der Stick nutzt WLAN zur Übertragung der Inhalte. Fällt die Netzverbindung aus, muss kein Screen schwarz bleiben, da rollierende Inhalte aus dem Speicher genutzt werden. Neben Einzelunternehmern zielt man auch auf große Werbungtreibende. Die können beispielsweise kleinen Partnern aus der Gastronomie einen gebrandeten Stick zur Verfügung stellen, und dafür dort ihre Inhalte auf TVs oder Displays einspielen.

Als UVP wird Tobitwohl einen Preis von 199 Euro inkl. MwSt. aufrufen. Zur Messe soll es einen Aktionspreis geben.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.