Multi-Touch

iac.technology vertreibt interaktive modulare Lösung

- Mit dem modular aufbaubaren Multi-Touch-System XTREMTOUCH können 240m² große Fest- oder temporäre Installationen umgesetzt werden. Es ist mit zahlreichen Displaytechnologien kombinierbar. Auch bei den unterstützten Betriebssystemen herrscht große Offenheit. von Thomas Kletschke

XTREMTOUCH-V2 im Einsatz (Foto: iac technology)

XTREMTOUCH-V2 im Einsatz (Foto: iac technology)

Die iac.technology GmbH hat Anfang November 2014 exklusiv den nationalen und internationalen Vertrieb der modularen Baureihe XTREMTOUCH V2 der Citron GmbH übernommen. Sensorbausteine bilden bei dem System durch geeignete Anordnung einen Infratrot-Lichtvorhang vor einem Display, einer Wand oder Glasscheibe. Das System kann zusammen mit einer Reihe von Technologien wie LCD, Plasma, LED oder Projektoren eingesetzt werden.

Die zugehörige XTREMBOX, ein Interface zum Rechner, enthält die Ablaufsteuerung für die Sensorbausteine und stellt eine Schnittstelle (USB 2.0) zur Übertragung der Touchdaten an den PC zur Verfügung. Die Spannungsversorgung des XTREMTouch wird an der xtreMBox angeschlossen. Neben der Box gibt es drei Bricks, Bausteine in drei verschiedenen Längen. Das Basisraster für den Aufbau eines xtreMTouches beträgt 296 mm. Die an den Bausteinen vorhandenen M5-Gewindebuchsen erlauben zusammen mit weiteren Elementen eine stabile und variable Verbindung der Bausteine untereinander.

XTREMTouch: Nach diesem Schmema werden die Module zusammengesetzt (Grafik: Citron GmbH)

XTREMTOUCH: Nach diesem Schmema werden die Module zusammengesetzt (Grafik: Citron GmbH)

Insgesamt kann eine 40 m breite und 6 m hohe Touchfläche für die Multi User-Nutzung aufgebaut und bespielt werden. Sie kann 32 simultane Ereignisse verarbeiten, womit sie sich für Messen, Ausstellungen oder andere Einsatzzwecke vor großem Publikum eignet. Demnächst wird die Multi-Touch-Lösung auch auf der ISE 2015 gezeigt: Der in München ansässige Vertrieb iac.technology wird sie in Halle 11 an Stand E76 ausstellen.

Als Systemvoraussetzungen nennen Hersteller und Vertrieb: Apple Mac OS 10.6 oder höher, Linux-Distributionen (mindestens Kernel 2.6.32, idealerweise Debian oder Ubuntu) sowie Microcoft Windows 7 oder höher.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.