OVAB Digital Signage Summit Europe

Zwei auf einen Streich – „How to turn digital signage into an interactive marketing medium“

- Auf dem OVAB Digital Signage Summit Europe 2015 zeigten Ionut Alexandrescu, Altra Media, und Frederik De Wachter, DOOHapps, ihre gleich lautende, aber anders akzentuierte Präsentation „How to turn digital signage into an interactive marketing medium“. Spannendes berichteten beide. von Thomas Kletschke

Das anspruchvollste Publikum der Welt nutzt Interactive Digital Signage (Screenshot: invidis)

Das anspruchvollste Publikum der Welt nutzt Interactive Digital Signage (Screenshot: invidis)

Eine sehr erfolgreiche und interaktive Digital-out-of-Home-Installation in München läuft seit bald fast zwei Jahren. Und sie hat das wohl härteste Publikum überhaupt: Kinder.

Beziehungsweise die härteste aller denkbaren Zielgruppen: Kinder im Kino. Wird es denen langweilig, kommen sie beim nächsten Mal vielleicht nicht wieder. Interaktive und dabei intuitive und intelligente Unterhaltung dagegen kommt bei Kids sehr gut an.

Gerne kommen junge Stammgäste und Kino-Neulinge offenbar ins Münchner Kino Mathäser. DooH direkt im Kino, spannend und relevant für die Zielgruppe.

Dort installierte Atra Media die Atra Box, mit der die beiden Werbungtreibenden Walt Disney Studios Motion Pictures Germany GmbH und Kinopolis GmbH & Co. Multiplex KG Kinder und auch manche erwachsene Begleitperson mit interaktivem Content begeistern.

Ionut Alexandrescu, Co-Founder und CEO von Atra Media, stellte die im Dezember 2013 installierte Box in seiner Präsentation „How to turn digital signage into an interactive marketing medium“ vor (ein Video, das zeigt, wie gut das funktioniert, finden Sie hier). Hier lag die Herausforderung aus technischer Sicht auf der uneingeschränkt interaktiven und robusten sowie leistungsstarken Hardware.

Das in einer Box aus Alu befindliche 3 x 1 x 2,5 m (BxHxT) System besteht aus IR Lichtern, Workstation class Rechner, Dual Projection Screen, Sicherheitsglas, Front-Projektion (Decke), IR Kamera und einem Laser Array für Multitouch. Bislang wurden 30 Spots für 15 verschiedene Kinderfilme produziert und gezeigt.

Frederik De Wachter stellte DOOHapps vor, den weltweit ersten App Store für Digital Signage, bei dem er als Product Maketeer tätig ist und den er als Co-Founder mit ermöglicht hat. Für de Wachter gibt es ein five letter word, das Interactive Digital Signage griffig umschreibt: AFEST – beziehungsweise Attention, Fun, Engage, Share, Track.

Um alle fünf AFEST Eigenschaften nutzen zu können, braucht es technologisch gesehen lediglich smarte Screens zur Ausspielung. Über interaktive Apps und weitere Tools lassen sich die für Interaktivität benötigten Daten erfassen und nutzen. Wichtig sind weiterhin die Inhalte, ist De Wachter überzeugt. Klassiker wie Umfragen, Games und How to’s sind ebenso darunter wie Social Media Anbindung und Measurement.

Alle wichtigen Informationen finden Sie auf der Konferenz-Webseite: OVAB Digital Signage Summit Europe

Alle News zur Konferenz gibt es hier: OVAB Digital Signage Summit Europe // Deutsche News

One thought on “OVAB Digital Signage Summit Europe: Zwei auf einen Streich – „How to turn digital signage into an interactive marketing medium“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.