Außenwerbung Deutschland

Ströer wird nun einheitlich ausgewiesen

- Die drei Vermarkter des Media Owners – Ströer Digital, InteractiveMedia und OMS – werden zum ersten Mal als gemeinsame Marke „StöerDigital“ in der Markt-Media-Studie digital facts 2016-10 der AGOF ausgewiesen. von Thomas Kletschke

Station Video Screens von Ströer in München (Foto: Ströer)

Station Video Screens von Ströer in München (Foto: Ströer)

Schon zur letzten dmexco im September 2016 hatte Ströer seinen Marktauftritt und die Produkte von InteractiveMedia, OMS und Ströer Digital vereinheitlicht und die ersten übergreifenden Angebote über alle drei Vermarkter hinweg vorgestellt. Seitdem gilt: ein Ansprechpartner, ein Produktangebot und eine Preisliste über das gesamte Portfolio hinweg. Dies spiegelt sich ab sofort auch in der digital facts wieder.

„Aus den drei Vermarktern InteractiveMedia, OMS und Ströer Digital haben wir in den vergangenen Monaten eine Vermarktungsorganisation geformt und Produkte und Angebot über unser gesamtes Portfolio mit Fokus auf Qualität, Viewability und Innovation hinweg entwickelt“, so Christopher Kaiser, CEO der Ströer Digital Group, in einem Statement. Damit wolle das Unternehmen einen konsistenten Marktauftritt sicherstellen und übergreifenden Kundenzugang ermöglichen.

Ströer ist mit diversen digitalen und analogen Werbeträgern am Markt. Dazu gehören Online, Mobile, Video und Multiscreen-Werbung auf einer gemeinsamen technologischen Basis. Zu Beginn des Jahres 2017 sind neue skalierbare Produkte für den gesamten digitalen Kaufentscheidungsprozess hinzugekommen. Zum Beispiel wurden mit dem „Homepage Roadblock“ und den „First Contact“ Produkten Kommunikationslösungen geschaffen, die das Potenzial von Portfolio, Reichweite und Technologie des gesamten Ströer Angebots heben.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.