Out-of-Home

Neo Advertising übernimmt Plakatwerberechte in Genf

- Seit Januar 2017 bewirtschaftet der europäische DooH-Pionier Neo Advertising auch die klassischen analogen Plakatwerbeflächen in Genf und löst damit den langjährigen Rechteinhaber APG ab. Mit der äußerst kurzfristigen Entscheidung der Stadt Genf, ihre Werbeflächen ab dem 1. Januar 2017 durch Neo Advertising bewirtschaften zu lassen, begann für das Genfer Medienunternehmen ein rasanter Wettlauf gegen die Zeit. von Peter Beck

DooH: Neo Advertising übernimmt Plakat-Stadtwerberechte in Genf (Bild: Neo)

DooH: Neo Advertising übernimmt Plakat-Stadtwerberechte in Genf (Bild: Neo)

Die Genfer Stadtverwaltung hatte kurz vor Weihnachten – erstmal provisorisch – die Plakatwerberechte der Westschweizer Metropole an Neo Advertising vergeben. Ein Novum in der Vergabe von Out-of-Home Rechten in der Schweiz. Der bisherige Etathalter APG|SGA hat inzwischen Wiederspruch gegen die Entscheidung eingelegt. Unberührt von der Vergabeentscheidung sind die Werbeträger auf dem Bahnhofsgelände die schweizweit exklusiv von AGP vermarktet werden.

Im Sommer 2016 hatte die Stadt Genf ihre analogen Werbeträger ausgeschrieben. Für insgesamt 470 Flächen in den schweiztypischen kommerziellen Formaten F12, F200 und F200L sowie 1’032 Flächen im Format F4 konnten die Anbieter ein Angebot einreichen.

Der Übergang lief mangels Vorbereitungszeit alles andere als glatt. APG musste bestehende Buchungen stornieren und Neo Advertising aus dem nichts eine analoge Plakatorganisation aufbauen. Christian Vaglio-Giors, CEO von Neo Advertising, blickt auf die ersten beiden Wochen zurück: „Ich ziehe hinsichtlich unserer ersten Tage als Bewirtschafter der Werbeflächen in der Stadt Genf eine sehr positive Bilanz. Auch wenn der Stabwechsel durch ein knappes Timing, fehlende Kunden und die Anforderung, in nur fünf Tagen eine Infrastruktur und logistische Mittel bereitzustellen, erschwert wurde, hat das Team von Neo Advertising wieder einmal bemerkenswerten Mut bewiesen und Entschlossenheit gezeigt, den Übergang erfolgreich zu meistern. In der ersten Woche brachten wir mehr als 920 Plakate an, obwohl noch eine Woche zuvor kein einziger Kunde vom Übergang der Bewirtschaftung an Neo wusste.“

Durch die Übernahme der Konzession am 1. Januar 2017 musste Neo Advertising seine personellen und logistischen Ressourcen aufstocken. So erhielt das Unternehmen zum 1. Januar 2017 Verstärkung durch zehn neue Mitarbeiter. Zudem wurde die Fahrzeugflotte um die ersten umweltfreundlichen Plakatierfahrzeuge erweitert, bewegliche Plakatträger für Wahl- und Abstimmungsplakate wurden aufgestellt und mehr als 10.000 Kundenplakate entgegengenommen und für die Plakatierung vorbereitet.

Neo Advertising zählt mit dem neuen Vertrag und über 11.000 analogen und digitalen Werbeflächen zu den landesweit führenden Out-of-Home Anbietern nach der APG und Clear Channel. Insbesondere in der französischen Schweiz (Westschweiz) bewirtschaftet das Unternehmen nun analoge wie digitale Werbeflächen entlang des Customer Journey (öffentlicher Raum, Flughafen, Einkaufszentren und am POS).

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.