DooH UK

Neues zum künftigen 780 m² Screen Piccadilly Lights

- Im Herbst 2017 wird am Piccadilly Circus Europas größter LED Screen ans Netz gehen. Der große Curved Screen wird schon jetzt von Werbungtreibenden, Passanten und Touristen nahezu euphorisch erwartet. von Thomas Kletschke

So könnte eine DooH Domination für Hyundai am Piccadilly ausschauen (Foto / Rendering: Ocean Outdoor)

So könnte eine DooH Domination für Hyundai am Piccadilly ausschauen (Foto / Rendering: Ocean Outdoor)

Am berühmten Piccadilly Circus fehlt derzeit eine Institution. Wie Anfang des Jahres berichtet, wurden die von Media Owner Ocean Outdoor UK vermarkteten Screens an den Gebäuden von Land Securities demontiert und durch eine nicht-digitale statische Zwischenlösung ersetzt.

Denn mit einer neuen Digital-out-of-Home Lösung soll London ab Herbst 2017 erneut die Spitze bei DooH anführen. Ab dann wird ein 17,56 m x 44,62 m großer Curved LED Screen mit mehr als 4K Auflösung in Betrieb gehen, der mit LED Signage Technologie von Daktronics arbeitet. Der Screen ist auch auf Live Video Streaming sowie Nutzung mit Social Media Feeds aus Twitter, Instagram oder Facebook ausgelegt.

Werbemöglichkeiten wird es sowohl für feste Buchungen geben, also Marken, die exklusiv und dauerhaft werben wollen, wie für temporäre (und nicht minder exklusive) Einsätze. Nachdem schon bislang bekannt war, dass Coca-Cola und Samsung weiterhin als Werbungtreibende am New Piccadilly Lights genannten Screen werben werden, hat inzwischen auch Hyundai bestätigt, Präsenz zu zeigen.

Neben der Begeisterung der Marken sind aber wohl auch die Menschen große Fans des Screens, den es in dieser Form wohl in keiner deutschen Großstadt geben dürfte, da hierzulande immer noch besonders scharfe Regularien für Digitale Außenwerbung in und um Verkehrsbereichen und (teuren) Wohngebieten bestehen. Gleichwohl scheint die Genehmigunspraxis für analoge oder digitale Roadside Installationen sich inzwischen ein wenig verbessert zu haben, wie verschiedene Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit zeigen (etwa hier und hier).

Am Piccadilly jedenfalls ist überdimensionale und digitale Bewegtbildwerbung nicht nur akzeptiert, sondern wird geradezu erwartet. Das ist das Ergebnis einer Befragung unter 300 Passanten am Circus, von denen ein Drittel Touristen aus anderen Ländern waren. Die Interviews führten die Marktforscher von PSI im Auftrag von Ocean Outdoor UK durch. So stimmten etwa 95% der Befragten der Aussage zu, dass eine Weltstadt über so eine Werbemöglichkeit verfügen müsste („the site is the kind of advertising I’d expect to see in a global city like London. It is the kind of site you see big brands advertised on“).

Auch zu der geplanten DooH Modernisierung haben die befragten Londoner und Gäste eine durchgehend positive Meinung. Denn 86% von ihnen denken, die Modernisierung des Mega Screens werden den gesamten Bereich aufwerten. Und 77% finden, dass die Modernisierung der bisherigen Aura der Piccadilly Lights nicht schaden wird. 86% der Befragten gaben an, dass sie Markenwerbung nach der Modernisierung noch aufmerksamer an dem Ort verfolgen werden.

Für 90% der 300 Interviewten sind die künftigen, wechselnden digitalen Werbeinhalte schon jetzt so interessant, dass sie ihnen eine Verbesserung der Aufmerksamkeit gegenüber den werbenden Unternehmen zuschreiben. Für ganze 93% der Befragten sind die exklusiv und dauerhaft buchbaren Flächen so interessant, dass die darauf werbenden Marken eine erhöhte Attraktivität durch diese Maßnahme attestieren.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.