Außenwerbung Schweiz

Drei Player erhalten Konzessionen in Zürich

- Ab Juli 2018 werden drei Unternehmen die verschiedenen Außenwerberechte der Stadt Zürich vermarkten. Mit Neo Advertising kommt auch ein Genfer Werbespezialist zum Zug. von Thomas Kletschke

Künftig werden drei Firmen Werbeplakate in Zürich vermarkten (Foto: Neo Advertising)

Künftig werden drei Firmen Werbeplakate in Zürich vermarkten (Foto: Neo Advertising)

Auf dem Schweizer Markt für Außenwerbung hat die Stadt Zürich kürzlich die verschiedenen Lose ihrer Ausschreibung auf die drei Media Owner APG|SGA, Clear Channel sowie Neo Advertising verteilt. Mit der Vergabe an die drei Firmen konnte die Stadt die Einnahmen aus der Plakatierung um rund 3% auf rund 2,81 Millionen Franken pro Jahr steigern. Die Stadt hatte in zwölf Losen die Werberechte zum dritten Mal nach 2008 und 2013 öffentlich ausgeschrieben.

Die Plakatierung im öffentlichen Grund umfasst etwa 1.400 Plakatstellen. 426 davon stehen für internationale und nationale Kampagnen in den gängigen Werbeformaten F200, F400, F12 und F24 zur Verfügung. 954 Plakatstellen im Format F4 sind für die lokale kommerzielle Werbung, Werbung für kulturelle Veranstaltungen sowie für politische und behördliche Plakataushänge reserviert. Die nun getroffene Entscheidung für den dritten Konzessionär bringt mehr Konkurrenz auf dem Werbemarkt.

Wie kürzlich berichtet, hat die Stadt Zürich über die Vergabe ihrer Außenwerberechte auf Öffentlichem Grund entschieden. Insgesamt rund 1.800 Plakat-Werbestellen waren ausgeschrieben. Die letzte Ausschreibung führte unter anderem dazu, dass der Schweizer Media Owner APG|SGA künftig 1.150 Plakate vermarkten kann. Die vier Ausschreibungs-Lose 3, 6, 7 und 10 gingen an die APG|SGA Allgemeine Plakatgesellschaft AG.

Fünf der zwölf Lose gingen an die Clear Channel Schweiz AG: die Lose 4, 8, 9a und 9b sowie der Auftrag zur Bewirtschaftung der Kulturplakatstellen der Stadt Zürich (Los 11) . Bereits seit mehreren Jahren bewirtschaftet Clear Channel die Plakatstellen aller Bauwände in der Zürcher Innenstadt und auf dem übrigen Stadtgebiet. Diese Zusammenarbeit wird die nächsten fünf Jahre fortgesetzt. Durchschnittlich sind rund 25 Bauwand-Angebote an stark frequentierten Orten mit je zwei bis zu elf Plakatstellen im Angebot.

Zusätzlich werden ein Los für klassische Plakatstellen und das Los für Lichtdrehsäulen an Clear Channel vergeben. Die Stadt Zürich verfügt über rund 420 Kulturplakatflächen. Sie machen in etwa 23% aller verfügbaren Stellen auf öffentlichem Grund aus. Diese werden weiterhin exklusiv von Clear Channel betreut.

Mit der Exklusivvermarktung der rund 1.200 VBZ-Stellen, aller Angebote des Airport Zürich, von zehn digitalen Screens auf öffentlichem Grund in Zürich und der Bauwände vermarktet Clear Channel in der Stadt weitere Außenwerbemedien.

Die Lose 1, 2 und 5 gehen nun an die Neo Advertising SA. Der Werbespezialist erhält damit ab Juli 2018 237 der ausgeschriebenen Flächen in den Formaten F200, F12 und F24 für einen Zeitraum von fünf Jahren. Die 237 Zürcher Plakatflächen vervollständigen das „City“-Angebot von Neo Advertising. Alle Flächen werden mit dem Medienplanungs-Tool SPR+ ausgestattet und ab dem zweiten Quartal 2018 vermarktet. Mit regulärem Out-of-Home kann Neo Advertising seine Position weiter ausbauen. Seit Anfang 2017 zeigt der Media Owner dies bereits in Genf, wo er Plakatwände vermarktet.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.