Swiss DOOH Summit 2017

Spannende Diskussionen über Technologien und Trends

- Beim zweiten Swiss DOOH Summit in Küsnacht diskutierte die Branche darüber, wie sich Digital-out-of-Home weiter entwickelt. von Thomas Kletschke

Sven Ruppert von Jaduda beim Swiss DOOH Summit (Foto: Goldbach Media)

Sven Ruppert von Jaduda beim Swiss DOOH Summit (Foto: Goldbach Media)

Im vergangenen Jahr hatte Goldbach Media den ersten Swiss DOOH Summit veranstaltet. Bei der Neuauflage in diesem Jahr sprachen Fachexperten über neue Möglichkeiten, Digital-out-of-Home-Kampagnen noch effektiver zu gestalten.

Technische Innovationen und Entwicklungen waren dabei von besonderem Interesse. Ivan del Muro vom Unternehmen Quividi sprach über seine Vision für die Zukunft: Eine Kamera an jedem DooH-Screen, die nicht nur die Daten über den Betrachter verarbeiten kann, sondern auch seine Reaktion auf die gezeigte Werbung wahrnimmt.

Auch Sven Ruppert von Jaduda hatte sich die Weiterentwicklung des Mediums zum Thema gesetzt und erklärte, wie Kampagnen durch die geschickte Verknüpfung von DooH und anderen Medien, zum Beispiel Mobile, höhere Aufmerksamkeit erzielen können.

Alle technischen Innovationen nutzen allerdings wenig ohne eine starke Kreation. Das zeigte Regisseur und Gestalter Martin Albisetti mit einer Präsentation zum Thema Storytelling.

Wie das Zusammenspiel aus Kreation und Technologie aussehen kann, demonstrierte Darius Barmettler, Account Manager bei Goldbach Media, mit einem hauseigenen Case. Für die Marke Knorr entwickelte das Unternehmen Unilever gemeinsam mit Goldbach Media die Kampagne „Z’nacht isch Suppe-Zit“, die Mobile und DooH miteinander verknüpft. Ein appetitanregender Spot wurde als Werbemittel auf insgesamt 11.525 DooH-Screens in der Deutsch- und Westschweiz und als Ad auf mobilen Geräten ausgestrahlt. Auf dem Mobile hatten User zusätzlich die Möglichkeit, eine Frage zu beantworten. Der Trick: Die Antwort wurde im Werbemittel auf dem DooH-Screen verraten. Im Vorteil war also, wer sich im Umkreis eines Screens befand und der dort gezeigten Werbung seine Aufmerksamkeit schenkte (invidis berichtete über die Kampagne an dieser Stelle).

Einig waren sich alle Referenten in einem Punkt: Nicht umsonst wächst das Medium DooH beständig auch in einem sich wandelnden Medienmarkt. „Es wäre toll, wenn der Swiss DOOH Summit mit dem Wachstum des Mediums mithalten kann“, sagte Benjamin Wey, Senior Manager Business Development für den Bereich DooH der Goldbach Media, der als Moderator durch die Veranstaltung führte. „Dieser Event ist ein wunderbarer Anlass, um Kunden und Netzwerke zusammenzubringen. Wir sind erfreut über das Interesse der Zuschauer und die hohe Qualität der einzelnen Fachbeiträge.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.